Es wurden die erwartet engen Spiele zwischen den beiden besten Teams der Punkterunde. Am Samstag gingen die Heideköpfe bei empfindlicher Kälte und anhaltendem Regen zwar im dritten Inning 1:0 in Führung, die Legionäre antworteten aber schon im Rückschlag mit drei Runs zum 3:1.

Heidenheims Werfer Mike Bolsenbroek hatte gegen seine Ex-Teamkollegen einen schweren Stand und kassierte insgesamt sieben Punkte, wurde dabei aber auch einmal von seiner Feldverteidigung im Stich gelassen. Die HSB-Baseballer mühten sich, beschäftigten die Regensburger Werfer und verkürzten unter anderem durch einen Homerun von Sascha Lutz, kamen aber nicht mehr richtig heran. Am Ende hieß es 8:4 für die Gastgeber, bei denen der Amerikaner Devon Ramirez Beaver den Ball gleich zweimal aus dem Stadion drosch.

Damit standen die Heideköpfe gestern gleich mächtig unter Druck, fanden aber die richtige Antwort. Werfer Wes Roemer ließ zunächst nichts zu und Shawn Larry sorgte per Homerun für die 1:0-Führung.

Zwei Homeruns beim Sieg

Nach dem Ausgleich drehten die Heidenheimer im fünften Inning auf und zogen – unter anderem durch einen Homerun von Simon Gühring – wieder auf 5:1 davon. Aber noch war nichts entschieden. Die Regensburger machten mächtig Druck, der eingewechselte Pitcher Lars Huijer musste einen Homerun zum 5:3 und im achten Inning einen weiteren Punkt hinnehmen. Aber am Ende behielt der Niederländer die Nerven und brachte den knappen Sieg nach Hause.

Weiter geht es am kommenden Samstag (16 Uhr) im Heideköpfe-­Ballpark, Spiel vier beginnt dann am Sonntag an selber Stelle um 12 Uhr. Sollte es dann in der Serie 2:2 stehen, würde das entscheidende fünfte Spiel gleich im Anschluss ausgetragen werden.