Heidenheim / Lis Fautsch Die HSBlerin kam beim Junioren-Weltcup im slowakischen Bratislava auf Platz 28.

Nach dem 16. Platz beim Weltcup in Luxemburg im November 2018 erreichte Alexandra Zittel erneut eine sehr gute Platzierung beim Weltcup in Bratislava. Mit drei Siegen und drei Niederlagen startete die 15-Jährige ins 256er Tableau und ließ der Tschechin Anna Spatenkova mit 15:3 keine Chance.

Im 128er Tableau, gewann sie gegen die Litauerin Olivija Masalo knapp mit 15:14 und im 64er Tableau schlug sie die Nummer 99 der Juniorenweltrangliste, Conrad Alice, aus Frankreich. Die B-Jugendliche verlor darauf gegen die Französin Jade Sersot mit 8:15 und landete auf Platz 28. Das war die beste deutsche Platzierung. „Ich ging recht nervös ins Turnier, aber nach der Vorrunde fand ich die Sicherheit wieder“, resümiert Zittel. Nun laufen die Vorbereitungen für die Europameisterschaften der Junioren im italienischen Foggia Ende Februar.

Die beiden anderen HSBlerinnen, die sich auch für die EM qualifizierten, Lea Mayer und Viktoria Hilbrig, blieben hinter ihren Erwartungen zurück. Mayer schaffte es auf Platz 71, Hilbrig wurde 144., Franziska Mayr 115., Carolin Teuber 117., Vanessa Heinz kam auf Platz 138.

Tags drauf standen die EM-Fahrerinnen Zittel, Mayer und Hilbrig für den Mannschaftsweltcup auf der Planche. Im 32er Tableau besiegten sie Spanien. Gegen Frankreich mussten sich die Fechterinnen dann 31:45 geschlagen geben. Mit einem weiteren Sieg gegen Rumänien und zwei Niederlagen gegen Ungarn und Estland stand am Ende Platz 12 fest. „Sie waren insgesamt nicht konzentriert genug. Daran müssen wir bis zur EM noch arbeiten,“ erklärte HSB-Trainer Hans-Jürgen Hauch.