Heidenheim / hz Im Umfeld des zweiten Relegationsspiels gegen Werder Bremen kam es in Heidenheim zu diversen Vorkommnissen, die für Aufregung sorgen.

Wegen der Vorfälle auf dem Parkplatz beim Relegationsspiel gegen Bremen droht eine weitere Strafe: Nachdem beim Relegationsspiel gegen Bremen ein Teil der zum Public Viewing in den Businessclub eingeladenen Spielerfrauen und Mitarbeiter einige Minuten auf der Tribüne waren, hat die DFL wie berichtet eine Strafe in unbekannter Höhe ausgesprochen.

Nun wird aber auch noch wegen der Vorfälle auf dem Parkplatz ermittelt, wo Bremer Spieler mit Bier bespritzt, die Scheibe des Werder-Busses demoliert und in Richtung des Torhüters der Gäste geschlagen wurde. Am Montag forderte die DFL den FCH zu einer Stellungnahme auf.

Nach derzeitigem Stand werden die ersten Spiele in der neuen Runde wiederum ohne Zuschauer im Stadion ausgetragen. Der FCH konnte bisher aufgrund der Corona-Krise auch noch keine Informationen zu den Dauerkarten für die Saison 2020/21 veröffentlichen. Dies soll geschehen, sobald weitere Rahmenbedingungen bekannt sind.

Im Rückspiel der Bundesliga-Relegation gegen den SV Werder Bremen kamen Zuschauer auf die Nordtribüne der Voith-Arena, was nicht erlaubt ist. Die Deutsche Fußballliga reagiert nun und begründete ihre Entscheidung. Ein wichtiges Detail fehlt allerdings.

Randale nach dem Relegationsspiel Was der FCH und Werder Bremen dazu sagen

FCH-Anhänger sollen Steine auf den Bremer Bus geworfen haben. Werder-Spieler wurden zudem mit Bier bespritzt und der Torwart tätlich angegriffen. Die Polizei schritt ein, auch mit Zwang. Wie es dazu kam und was man vonseiten des FCH und Werder Bremen dazu sagt:

In zahlreichen Cafés und Bars in der Heidenheimer Innenstadt war am Abend des 6. Juli Fußball-Hochstimmung. Ein Rundgang durch Straßen und Bars bis hoch zum Stadion - mit vielen Stimmen und Einschätzungen von Fans rund ums Relegationsspiel FCH - Werder Bremen.

Wie Fans in Heidenheim das Spiel gegen Werder erlebten

Bildergalerie Wie Fans in Heidenheim das Spiel gegen Werder erlebten