Mit Verstärkung aus dem eigenen Nachwuchsleistungszentrum geht der 1. FC Heidenheim in die neue Saison. Wie der FCH an diesem Dienstag mitteilte, unterschrieb Mert Arslan einen Einjahresvertrag und gehört ab Sommer dem Profikader des Heidenheimer an. Der 18-jährige Mittelfeldspieler lief in dieser Spielzeit noch für die U 19 des FCH auf, mit der am vergangenen Wochenende den Klassenverbleib in der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest perfekt machte.

„Mert ist insbesondere in dieser Saison in der U 19 aufgefallen und hat dort einen erheblichen Anteil zum Klassenerhalt beigetragen. Zudem hat er auch im Trainingslager mit den Profis, bei dem er im Januar schon mit dabei war, einen positiven Eindruck hinterlassen“, erklärte FCH-Vorstandschef Holger Sanwald, der sich freue, dass nach Christopher Negele ein weiterer Nachwuchsspieler aus dem NLZ den Sprung zu den Profis geschafft hat.

Wechselte von Normannia Gmünd zum 1. FC Heidenheim

Mert Arslan wechselte im Sommer 2018 vom FCH-Kooperationsverein Normannia Gmünd in die U 16 des 1. FC Heidenheim 1846. Im NLZ durchlief der 18-Jährige im Anschluss die U 17 und U 19 und war Anfang dieses Jahres bereits mit den FCH Profis im Winter-Trainingslager in Algorfa mit dabei.

Zudem schaffte es der Flügelspieler, der auch im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, im Auswärtsspiel bei Hansa Rostock in den Spieltagskader der Profis.

Traf gegen den FC Bayern München

In der laufenden A-Junioren-Bundesligasaison trug das Eigengewächs mit seinen 13 Treffern in 19 Spielen erheblich zum vorzeitigen Klassenerhalt bei, den sich die FCH-Talente am vergangenen Wochenende mit einem 3:2-Auswärtserfolg gegen den FC Bayern München sicherten. Dabei erzielte er den wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2.

„Nach dem erfolgreichen Klassenerhalt mit der U 19 freue ich mich, nun in der kommenden Saison meine Chance bei den Profis zu erhalten“, sagte der 18-Jährige zu seiner Vertragsunterschrift, „Dort möchte ich mich bestmöglich weiterentwickeln und das Vertrauen, das mir vom Verein mit diesem Vertrag entgegengebracht wird, durch gute Leistungen zurückzahlen.“

Heidenheim