Heidenheim / Nadine Rau/Thomas Jentscher Jetzt ist es offiziell: Der 25-jährige Stürmer wurde vom Premier-League-Absteiger Cardiff City verpflichtet.

Am Dienstagabend hat der 1. FC Heidenheim es noch nicht bestätigen können, jetzt ist definitiv klar: Die Heidenheimer müssen künftig auf Robert Glatzel verzichten, er spielt fortan für Cardiff City. Am Dienstagmittag hatte der 25-Jährige bereits den obligatorischen Medizincheck in der walisischen Hafenstadt absolviert. Nach Robert Andrich und Nikola Dovedan verliert der 1. FC Heidenheim damit einen weiteren Leistungsträger.

Über die Ablösesumme ist nichts Näheres bekannt, der FCH spricht aber von einer Rekordsumme. Der Premier-League-Absteiger Cardiff City soll laut Berichten auf sport.de und transfermarkt.de rund sechs Millionen Euro Ablöse zahlen. Diese Summe will der FCH-Vorstandsvorsitzende Holger Sanwald nicht bestätigen, spricht lediglich davon, dass es sich „um keinen zweistelligen Millionenbetrag“ handele. Sanwald sieht den Verein nach dem Wechsel wirtschaftlich „in einer noch besseren Lage als zuvor“. Der Verein könnte personell jederzeit reagieren, so Sanwald, momentan sei aber nichts Konkretes geplant.

„Mit Robert verlässt uns ein absoluter Leistungsträger, der mit seiner fantastischen Entwicklung einen erheblichen Anteil am starken Abschneiden in unserer letzten Spielzeit hatte. Spätestens mit seinen drei Treffern im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München hat er sich bei Vereinen in den Fokus gespielt, die finanziell über völlig andere Mittel verfügen als wir. Das ist im Profifußball der natürliche Lauf der Dinge, dessen wir uns immer bewusst sein müssen“, so Sanwald.

Was sagt Glatzel selbst zum Wechsel? „Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen des FCH, die es mir ermöglichen, diese neue sportliche Herausforderung anzunehmen, um in Cardiff meinen nächsten Karriereschritt gehen zu können. Auf der Insel in der Championship Fußball spielen zu dürfen, ist eine riesige Chance für mich.“

Glatzel startete durch

Glatzel war 2017 vom 1. FC Kaiserslautern nach Heidenheim gewechselt. In seinem ersten Jahr tat sich der gebürtige Münchner beim Zweitligisten ziemlich schwer, startete aber in der vergangenen Saison voll durch.

13 Tore und vier Vorlagen gelangen dem 1,92-Meter-Mann in nur 26 Zweitligaspielen. Absoluter Höhepunkt war natürlich sein Auftritt im DFB-Pokal, als er bei der 4:5-Niederlage des FCH gegen Bayern München gleich drei Tore gegen den deutschen Rekordmeister schoss.

Auch in der Vorbereitung glänzte Glatzel, erzielte beim Heidenheimer 5:1-Sieg über Middlesbrough drei Tore und bereite eines vor. Vielleicht wurden gerade bei diesem Spiel die britischen Scouts auf den Stürmer aufmerksam.

In Cardiff würde Glatzel für einen renommierten Verein auflaufen, der 1899 als Fußballabteilung des „Riverside Cricket Club Cardiff“ gegründet wurde. Nach Erfolgen in den frühen Jahren schafften es die Waliser zweimal – wenn auch jeweils nur für ein Jahr – in die 1992 gegründete englische Premier League, die finanzstärkste Liga der Welt. Dort spielte Cardiff, das auch als bisher einziger walisischer Klub den FA-Cup gewann, noch vergangene Saison, verpasste als 18. nur um drei Punkte den Klassenerhalt.

Kommende Runde tritt der Klub also wieder in der Football League Championship, die ebenfalls sehr viel Geld umsetzende zweithöchste englische Spielklasse, die mit über 20 000 Zuschauern pro Partie zu den bestbesuchten Ligen der Welt zählt.

Mit Glatzel, Dovedan und Andrich hätte der FCH drei seiner fünf besten Scorer aus der vergangenen Saison verloren. Zusammen kamen sie auf 41 der 99 Heidenheimer Tore und Assists in der Spielzeit 2018/19.

Glatzels Vertrag in Heidenheim wäre nur noch bis zum Ende dieser Saison gültig gewesen.