Zur Hälfte des Trainingslagers in Weiler im Allgäu stand für den 1. FC Heidenheim das zweite Testspiel und gleichzeitig sozusagen das Rückspiel gegen den österreichischen Bundesligisten SCR Altach in dessen Arena statt. Wieder stand es am Ende 2:0 - diesmal aber eben für die Vorarlberger.

Trainer Frank Schmidt setzte zu Beginn mit Marnon Busch, Patrick Mainka und Oliver Steurer auf eine Dreierkette in der Defensive, die bei Abwehraktionen zur Fünferkette wurde, im Sturm agierten zunächst Patrick Schmidt und Denis Thomalla. Den Heidenheimern war das intensive Trainingslager sichtlich anzumerken, fehlte es doch im letzten Drittel immer an Präzision und Spritzigkeit. Die wenigen Chancen konnte der FCH nicht für sich nutzen, mit 0:0 ging es in die Pause.

Youtube FCH gegen SCR Altach

In der zweiten Halbzeit wechselte Schmidt auf fast allen Positionen, nur Marnon Busch und Oliver Steurer blieben noch. Es war ein Fehler vom jungen Keeper Diant Ramaj, der dem SCR das 1:0 bescherte: Mario Stefel hob den Ball mit einem Lupfer ins Tor. In der 73. Minute fehlte es dann in der Defensive an Erfahrung, Kevin Sessa und Melvin Ramusovic passten nicht richtig auf, Julian Stark kam nicht mehr hinterher und der erst 17-jährige Noah Bischof feierte seinen ersten Treffer für Altach.

„Wir kommen aus dem Trainingslager, es war klar, dass die Frische fehlt. Mit den ersten dreißig Minuten bin ich trotzdem zufrieden, da haben wir das Spiel kontrolliert“, so Schmidt.

Ein ausführlicher Bericht folgt.