Heidenheim / Nadine Rau Am Samstag gehen Heidenheimer in Stuttgart auf die Straßen.

Schon beim Auswärtsspiel des FCH gegen Karlsruhe waren in beiden Fanlagern Plakate zu sehen: „Freiheitsrechte verteidigen“ oder „No POLGW“ war da zu lesen. Gemeint war damit das Polizeigesetz in Baden-Württemberg, genauer eine eventuell vorgesehene Verschärfung des Gesetzes, mit der die Fußballfans nicht einverstanden sind. Die Polizei hätte bei einer entsprechenden Entscheidung mehr Eingriffsrechte und Befugnisse bei allen Bürgern.

Am Samstag wird auch außerhalb des Fanblocks dagegen demonstriert: Fußballfans in Baden-Württemberg wollen als Teil eines Bündnisses aus rund 50 Organisationen gegen die geplante Polizeigesetzverschärfung protestieren. Kundgebungen soll es in Stuttgart, Freiburg, Mannheim und Karlsruhe geben. In Stuttgart protestieren auch VfB-Ultragruppierungen.

Heidenheimer Fans schließen sich dem Protest an. „Ja, auch Heidenheimer sind unterwegs“, bestätigte gestern Markus Kaiser vom Fanprojekt. Wie viele FCH-Fans in die Landeshauptstadt fahren, sei nicht bekannt. Ich schätze, dass es zwischen 50 und 100 Personen sein werden, nicht mehr“, so Kaiser. In Heidenheim gebe es keine Demonstration.

FCH-Pressesprecher Markus Gamm sagte dazu: „Die Heidenheimer Fanszene hat auch zur Teilnahme an einer Demonstration aufgerufen. Ob, wer und wie viele Personen diesem Aufruf folgen werden, ist uns nicht bekannt. Wir werden nicht vor Ort sein.“