Für die Fußballer des 1. FC Heidenheim ist es eine kurze Trainingswoche. Am Sonntag erst spielten sie daheim gegen Osnabrück, schon am Freitagabend wird in Düsseldorf gespielt. Wenn alles glatt geht. Denn Fortuna Düsseldorf meldete am Mittwoch einen positiv getesteten Spieler, das Training der Mannschaft wurde zunächst mal verschoben.

Die Fortuna steht jetzt mit dem Gesundheitsamt im Austausch und muss – wie der FCH vergangene Woche – abwarten, was passiert. Fest stand indes ohnehin schon, dass ohne Zuschauer gespielt werden würde.

Was Frank Schmidt gegen Düsseldorf taktisch vorhat

FCH-Trainer Frank Schmidt verriet, dass Stürmer Christian Kühlwetter auf jeden Fall von Anfang spielen wird. Was das restliche Personal angeht, beschrieb er, dass sich „noch keiner zu einhundert Prozent festgespielt hat“. Zuletzt konnte der FCH wieder aus einigen Chancen und Standards nur wenig Profit schlagen. „Es geht dann nicht nur um Taktik, sondern auch um die Robustheit und um den Willen, sich durchzusetzen. Es fehlt der Killerinstinkt“, so Schmidt.

Verzichten muss er nach wie vor auf Oliver Hüsing und Dzenis Burnic, Denis Thomallas Knieprobleme hingegen seien behoben. „Er ist wieder eine Option für den Kader.“