Der Erfolg macht sich bezahlt. Das zeigt sich nicht nur in Tor- und Punktprämien, die die Fußballer mit ihren Vereinen aushandeln, sondern auch in den Marktwerten der Spieler. Und so ist es auch bei den Zweitliga-Profis des 1. FC Heidenheim. Bei der Aktualisierung der Marktwerte für die 2. Bundesliga, die das Fußballportal „transfermarkt.de“ regelmäßig durchführt, gehören die Heidenheimer zu den Teams mit dem größten Zuwachs.

Nimmt man alle Veränderungen im Team zusammen, stieg der Marktwert des FCH-Kaders um 1,3 Millionen Euro. Einen größeren Zuwachs hatte nur Spitzenreiter SV Darmstadt 98 (+1,7 Mio.) und Eintracht Braunschweig (+1,6 Mio.).

FCH-Kader über 18 Millionen Euro wert

Im Gesamtmarktwert aller Spieler lässt sich auch gut ablesen, wie gut die Heidenheimer ihre finanziellen Mittel eingesetzt haben. Mit Blick auf den Wert des Kaders liegt der FCH mit 18,15 Millionen Euro nur auf Rang elf, sportlich rangieren sie als Tabellendritter deutlich weiter vorne.

Der Spieler im Heidenheimer-Trikot, der am meisten an Wert zugelegt hat, ist Angreifer Tim Kleindienst. Der Toptorjäger der Schlossberg-Kicker (neun Treffer) steigerte seinen Wert um satte 500.000 Euro (von 2 auf 2,5 Mio.). Damit ist der 27-Jährige ligaweit der siebtwertvollste Spieler. An der Spitze des Rankings stehen mit Mario Vuskovic und Ludovit Reis (je 5 Mio.) zwei Hamburger.

Neuzugänge legen an Wert zu

Wie Tim Kleindienst steigerte auch Niklas Beste seinen Marktwert um ein Viertel. Von 1,2 ging er auf 1,5 Millionen Euro hoch (+300.000). Außerdem ein Plus verzeichneten die Leistungsträger Tim Siersleben (+250.000), Jonas Föhrenbach, Lennard Maloney, Adrian Beck (je +200.000) und Denis Thomalla.

Leicht abgewertet wurden dagegen Dzenis Burnic (-150.000 Euro), Christian Kühlwetter, Florian Pick (je -100.000) und Thomas Keller (-50.000).