Heidenheim / hz Am kommenden Dienstag soll das weitere Vorgehen beim 1. FC Heidenheim entschieden werden. Bis dahin trainieren die Spieler auf Grund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus nicht in der Mannschaft.

Wie der 1. FC Heidenheim in einer Pressemitteilung bekannt gibt, haben auf Grund der allgemeinen aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus Mannschaft, Trainer- und Funktionsteam gemeinsam mit dem FCH Vorstandsvorsitzenden Holger Sanwald am Samstag die Vorgehensweise für die kommenden Tage abgestimmt:

Bis einschließlich Montag, 16. März, wird laut Pressemitteilung bei den FCH Profis ausschließlich individuelles Training und kein Mannschaftstraining stattfinden.

Nach der Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) am kommenden Montag und möglichen dort getroffenen ligaweiten Entscheidungen zum Verlauf der Saison, soll anschließend die weitere Vorgehensweise dann am Dienstag neu besprochen werden, so der Verein.

In Sachen Corona überschlagen sich die Ereignisse. Am Freitag wurde dann doch der Spielbetrieb in der 1. und 2. Liga eingestellt. Wie es dazu kam:

Die Zahl der Infizierten ist erneut gestiegen und Landrat Polta erwartet weitere Erkrankungen. Ab Dienstag bleiben Schulen und Kitas geschlossen und auch der FCH musste auf dem Weg nach Bochum umkehren. Die Lage am Freitag, 13. März, im Kreis Heidenheim auf einen Blick: