Während es für den 1. FC Heidenheim bereits am 24. Juli mit dem ersten Ligaspiel gegen den SC Paderborn ernst wird, bestreitet die TSG Hoffenheim erst am 9. August (DFB-Pokal) ihr erstes Pflichtspiel. So beziehen die Gäste am Sonntag, 18. Juli, noch ein siebentägiges Trainingslager in Rottach-Egern am Tegernsee. Auch Top-Angreifer Andrej Kramaric fehlte (nahm mit Kroatien an der Europameisterschaft teil).

Dementsprechend aktiver war der FCH in seinem letzten Testspiel der Saisonvorbereitung um den 9. Max-Liebhaber-Pokal. Bereits in der 4. Minute gab es Aufregung bei den 2269 Fans (bis zu 9000 waren erlaubt), als Christian Kühlwetter im Hoffenheimer Strafraum zu Fall kam, Schiedsrichter Tobias Reichel aber weiterspielen ließ. Nur zwei Minuten später fiel das Tor des Spiels: Philipp Pentke, der den verletzten Stammkeeper Oliver Baumann (Schambein-Entzündung) im TSG-Tor vertrat, spielte den Ball Tim Kleindienst in die Füße. Der Heidenheimer Stürmer verwertete diese Vorlage trocken.

In der 33. Minute zeigte Pentke aber seine Klasse und parierte sehenswert einen Schuss von Kühlwetter, der im Hoffenheimer Strafraum zum Abschluss kam. Dennoch agierten die Gastgeber in dieser Phase zu passiv, warum Trainer Frank Schmidt von Fünfer- auf Viererkette umstellte.

Beide Mannschaften nutzten die zweite Halbzeit, um kräftig durchzuwechseln. Die besseren Torchancen hatte aber weiterhin der FCH. Nach einer schönen Kombination über Robert Leipertz und Florian Pick scheiterte Dženis Burnić an Pentke. Und auch gegen Patrick Schmidt (nach Flanke von Tobias Mohr) blieb der Hoffenheimer Torwart Sieger (78.).

Letztlich gewann der FCH aber zum dritten Mal in Folge den Max-Liebhaber-Pokal – insgesamt fünfmal. Am Samstag, 24. Juli, haben die Heidenheimer zum Auftakt der 2. Liga den SC Paderborn zu Gast.

Heidenheim