Der 1. FC Heidenheim hatte sich bereits darauf vorbereitet. Im November sollten alle Mitarbeiter ihren Resturlaub abbauen, um den Weg für eine mögliche Kurzarbeit im Dezember freizumachen. Genauso kommt es jetzt auch: Wegen der von der Politik verlängerten Corona-Maßnahmen steht fest, dass im Profisport und damit auch in der 2. Fußball-Bundesliga bis zum Jahresende keine Zuschauer erlaubt sein werden. Wie bereits im vergangenen April und Mai meldet der FCH daher Kurzarbeit für seine Mitarbeiter in allen Verwaltungsbereichen, im FCH-Fan- und Ticketshop, im Gebäudemanagement der Voith-Arena, im Hartmann-Nachwuchsleistungszenturm und im Catering an.

„Kurzarbeit für unsere Mitarbeiter ist leider notwendig, um die finanziellen Einbußen, die der momentane Sonderspielbetrieb ohne Zuschauer in den Stadien in erheblichem Maße mit sich bringt, so gut wie möglich aufzufangen. Unser Ziel bleibt, alle rund 400 Arbeitsplätze beim FCH zu erhalten. Verbunden mit einem freiwilligen Verzicht unserer gesamten Mannschaft, des Trainer- und Funktionsteams, des Vorstands und des Aufsichtsrats, jeweils auf Teile der Gehälter und Bezüge, schaffen wir damit finanzielle Entlastung für die nachhaltige Existenzsicherung unseres Vereins“, erklärt Holger Sanwald, FCH-Vorstandsvorsitzender, und fügt hinzu: „Ich bin optimistisch, dass wir auch diese Phase der Pandemie wieder meistern werden. Corona ist und bleibt für uns sportlich und wirtschaftlich die größte Herausforderung unserer Vereinsgeschichte.“

Im FCH-Fan- und Ticketshop gelten daher veränderte Öffnungszeiten im Dezember

Geöffnet sein wird in der Vorweihnachtszeit immer montags bis freitags zwischen 12 und 18 Uhr. Rund um die Feiertage bleibt der Shop vom 24. Dezember bis einschließlich 3. Januar geschlossen. Im neuen Jahr ist dann wieder ab Montag, 4. Januar 2021, um 10 Uhr geöffnet.