Kaiserslautern/Heidenheim / Edgar Deibert Der Stürmer verriet, dass er in Verhandlungen mit dem FCH steht. Für den 1. FC Kaiserslautern traf der Angreifer in der abgelaufenen Drittligasaison 13 Mal.

Mit dem 1. FC Kaiserlautern besiegte Florian Pick am letzten Spieltag der 3. Liga Meister Bayern München II mit 1:0. Anschließend verriet der 24-Jährige im „SWR“, dass er den Verein verlassen möchte. „Meine Entscheidung steht fest. Ich hoffe, dass es eine Möglichkeit gibt, dass ich mich weiterentwickeln kann“, so der Stürmer. Er wohle keinen Hehl daraus machen oder lügen.

Auf die Nachfrage des SWR-Reporters erklärte Pick, dass er in Verhandlung mit dem 1. FC Heidenheim befinde. Nun wolle er abwarten, was passiert. Ausgebildet wurde Pick unter anderem beim FC Schalke 04.

Zuletzt kamen im März Gerüchte auf, dass der FCH an Pick – und an dessen Mitspieler Christian Kühlwetter – interessiert sei. Nach Informationen des „Kicker“ bekundete der FCH bereits im Sommer 2019 Interesse an Angreifer Kühlwetter. Die Verträge von Pick und Kühlwetter laufen noch bis Sommer 2021.

Auch im Alles-oder-nichts-Spiel gegen den SV Werder Bremen muss der 1. FC Heidenheim wieder ans Maximum gehen. Dabei sei der FCH am Montag (20.30 Uhr/Voith-Arena) wieder krasser Außenseiter, so der FCH-Coach.

Am Montag steht das zweite Relegationsspiel an und nach dem 0:0 ist alles offen. Schafft der FCH den Aufstieg in die Bundesliga oder haben die Heidenheimer gegen Bremen dieses Mal keine Chance?

Für den 1. FC Heidenheim geht es in diesen Tagen um den Aufstieg in die Bundesliga. Für Sebastian Griesbeck wohl auch: Sein Wechsel zum Bundesligisten 1. FC Union Berlin steht im Raum.