Ohne Wenn und Aber: Der VfL Bochum ist auf dem besten Weg in die Bundesliga aufzusteigen. Wie stark der Tabellenführer ist, durfte der 1. FC Heidenheim beim 0:3 im Hinspiel erfahren: „Da war’s nach 33 Minuten vorbei, als wir 0:2 hinten lagen“, erinnert sich Frank Schmidt. Den zweiten Treffer erzielte Simon Zoller, mit aktuell 15 Treffern der Top-Torschütze des VfL.

Trifft und trifft und trifft: Simon Zoller vom VfL Bochum bringt es bereits auf 15 Saisontore.
Trifft und trifft und trifft: Simon Zoller vom VfL Bochum bringt es bereits auf 15 Saisontore.
© Foto: Eibner

„Wir kennen uns ja schon lange“, erinnert sich Schmidt an Zollers Zeit beim Karlsruher SC. „Er ist in einer Topverfassung, auch körperlich“, fügt der Heidenheimer Coach auch auf zuletzt 42 Sprints von Zoller an. „Das ist Kategorie Kleindienst“, lobt Schmidt. Auch Zoller sei bereit für die Mannschaft zu arbeiten und das Pressing einzuläuten. „Er ist unheimlich clever im Erkennen von Torchancen und Räumen und eiskalt vor dem Tor. Er hat dieses berühmte Näschen“, so Schmidt weiter. Zoller sei nicht nur Vollstrecker, sondern auch Vorbereiter.

Aber der VfL Bochum verfüge auch auf anderen Positionen über sehr viel Qualität. „Das macht’s ein Stück weit kompliziert“, sagt Schmidt.

Doch gerade diese Herausforderung findet der FCH-Coach spannend: „Nichtsdestotrotz hat auch Bochum gesehen, dass wir in der Verfassung sind, wenn man uns den kleinen Finger gibt, dann nehmen wir momentan auch gerne die Hand“, erklärt der 47-Jährige. Dies sei auch im Heimspiel am Mittwoch (18.30 Uhr) das Ziel.

Heidenheim

Dritte Sieg in Folge für die Heidenheimer Fußballer 3:0 in Regensburg – der FCH ist wieder dran

Regensburg/Heidenheim