Heidenheim / Edgar Deibert Der 24-Jährige bestreitet am Wochenende kein Testspiel für Heidenheim.

Der Abgang von Nikola Dovedan vom 1. FC Heidenheim Richtung Bundesliga-Absteiger 1. FC Nürnberg steht wohl kurz vor dem Abschluss. Wie der FCH auf HZ-Anfrage am Samstag, 29. Juni, wissen ließ, sind die Gespräche mit dem „Klub“ sehr weit fortgeschritten. Auf eigenen Wunsch werde Dovedan in den Testspielen des FCH am Wochenende nicht eingesetzt.

Am Samstag gewannen die Heidenheimer ein Freundschaftsspiel in Obersontheim gegen die Auswahl Bühlertal mit 11:1. Die Tore erzielten Robert Glatzel, Marc Schnatterer, Robert Leipertz, Patrick Mainka (2), Kevin Sessa, Denis Thomalla (3), Patrick Schmidt und David Otto. Am Sonntag, 30. Juni, tritt der FCH bei der TSG Ehingen an.

Ebenfalls nicht mehr eingesetzt werden möchte Oliver Steurer. Der Verteidiger möchte nach Auskunft des Vereins ausgeliehen werden, um mehr Spielpraxis zu bekommen. Auch hier stünden die Verhandlungen kurz vor dem Abschluss. Darüber hinaus gebe es keine weiteren Anfragen bezüglich anderer Spieler.

Sanwald vertraut vorerst auf den Kader

Zudem äußerte sich der FCH gegenüber der HZ, ob es bei einem möglichen Dovedan-Abgang einen weiteren externen Neuzugang geben könnte. „Unser Kader ist groß genug. Wir hoffen, dass die Spieler, die wir haben, diese Chance erkennen und nutzen werden und sich für diesen wahrscheinlich freiwerdenden Platz aufdrängen“, erklärt Holger Sanwald. „Sollten wir der Meinung sein, dass das nicht reicht, würden wir natürlich unsere Mannschaft nochmals verstärken. Wir haben bereits mehrere interessante Optionen aufgebaut, aber zunächst würden unsere eigenen Spieler die Chance erhalten“, so der Vorstandsvorsitzende weiter.

Dovedans Vertrag beim FCH läuft zwar bis Sommer 2023, hat aber eine Ausstiegsklausel.