Es waren Zentimeter, die in zwei Situationen dafür gesorgt haben, dass die Partie zwischen dem FCH und dem FC St. Pauli ohne Tore blieb. In der 54. Minute wurde Adrian Beck im Strafraum angespielt und zog mit rechts kraftvoll ab, von der Latte sprang der Ball nicht ins Tor, sondern nach oben in Richtung Tribünendach. Aus FCH-Sicht fehlten die nötigen Zentimeter. „Das war schon sehr ärgerlich. Wieder geht der Ball an die Latte“, sagte Beck, der bereits in der Partie gegen Fortuna Düsseldorf mit seinem Abschluss nur den Querbalken traf. „Da hat nicht viel gefehlt“, sagte er.

Norman Theuerkauf rettet in letzter Minute

Viel hat auch in der 93. Minute nicht gefehlt und die Heidenheimer wären ohne Punkte da gestanden. Doch die Gäste klärten im Verbund: Erst warf sich Jonas Föhrenbach in den Schuss von Igor Matanovic, den aufs Tor rollenden Ball klärte Norman Theuerkauf auf der Linie und drosch ihn aus der Gefahrenzone.

„Ich habe nur gehofft: Verteidigt den Punkt, den wir uns verdient hatten“, sagte Adrian Beck, der in den letzten Minuten auf der Bank mitfieberte, „Dass Theuer den Ball noch von der Linie kratzt, ist natürlich überragend.“

Tim Siersleben lobt seine Defensivkollegen

Ebenfalls nur Zuschauer der brenzligen Situation war Tim Sierslben, der einige Meter entfernt auf dem Rasen lag. „Ich hatte kurz davor einen Ellenbogen abbekommen und konnte die Situation gar nicht genau sehen“, sagte der Innenverteidiger. Dass seine Mitspieler im Verbund noch klären könnten, sah der 22-Jährige als einen Beleg für die Einsatzbereitschaft des FCH an dem Abend. „Wir waren mit fünf Leuten ums eigene Tor und verteidigen das noch gemeinsam, das zeichnet uns auch aus.“

„Mehr geht in der 2. Bundesliga nicht“

Insgesamt überwog bei den stark verteidigenden Heidenheimern die Freude über den gewonnenen Zähler. „Gegen St. Pauli muss man erst einmal einen Punkt mitnehmen. Das 0:0 geht in Ordnung“, sagte Adrian Beck. Bei Tim Siersleben sorgte die Stimmung im Millerntorstadion auch noch nach dem Schlusspfiff für glänzende Augen. „Samstagabend und unter Flutlicht. Mehr geht in der 2. Bundesliga nicht“, sagte er.

1. FC Heidenheim zu Gast beim 1. FC St. Pauli

Bildergalerie 1. FC Heidenheim zu Gast beim 1. FC St. Pauli