Der 1. FC Heidenheim gewinnt auch das letzte Spiel der Hinrunde und überwintert mit grandiosen 33 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Liga. Dabei bot das 5:4 über Jahn Regensburg Emotionen hoch drei.

Die Heidenheimer kamen schwer ins Spiel und kassierten folgerichtig durch einen Kopfball von Prince Owusu das 0:1. Ein Standard brachte die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt zurück ins Spiel: Nach starkem Eckball von Niklas Beste köpfte Tim Kleindienst in der 21. Minute zum 1:1 ein.

Nun lief‘s bei den Gastgebern, Adrian Beck traf nach 36 Minuten mit einem präzisen Fernschuss zum 2:1 und Kleindienst vollendete nach Balleroberung von Beste einen Konter in der 39. Minute zum 3:1.

Aus 3:1 wird 3:3

Aber das Spiel hatte noch viel zu bieten. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verkürzte Haralambos Makridis zum 3:2 und mit diesem Schwung im Rücken drückten die Gäste nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich. Nach 55 Minuten war es soweit, Nicklas Shipnoski traf zum verdienten 3:3.

Regensburg blieb dran, bei der nächsten Chance prallte der Ball vom Innenpfosten wieder ins Feld. Das Tor machte aber der FCH: Nach einem Abpraller in der 76. Minute zischte Denis Thomallas Schuss wie ein Strich am Torhüter des SSV Jahn vorbei.

Die Moral der Oberpfälzer war ungebrochen,ein Angriff nach dem anderen rollte aufs Heidenheimer Tor zu und in der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang Aygün Yildirim tatsächlich noch das 4:4.

Aber der FCH stand in Sachen Moral nichts nach und hatte noch einen Pfeil im Köcher. Jonas Föhrenbachs wunderbare Flanke köpfte Stefan Schimmer nach 94 Minuten zum 5:4 ins Tor. Danach mussten die Heidenheimer noch eine Minute überstehen, das war der spektakuläre Sieg geschafft und das Stadion kochte nahezu über.

FCH gegen Regensburg: Zur Halbzeit steht es 3:2

Bildergalerie FCH gegen Regensburg: Zur Halbzeit steht es 3:2