Zum Abschluss der Saison im E-Sport stand noch die deutsche Einzelmeisterschaft auf dem Programm. Als Titelträger mit der Mannschaft hatten sich vom 1. FC Heidenheim Serhat „Serhatinho01“ Öztürk und Denis „Denis“ Müller für das VBL Grand Final qualifiziert.

Beide überzeugten in der Runde und erreichten das K. o. Hier scheiterte Denis Müller im Achtelfinale an Lukas Seiler von der TSG Hoffenheim.

Serhat Özturk erreichte mit Siegen über Lukas Vonderheide (Bielefeld) und Ali Oskoui Rad (Bochum) das Halbfinale, gleichzeitig das Endspiel auf der X-Box One. Hier verlor er aber in einem taktisch geprägten Match mit wenigen Torchancen auf beiden Seiten knapp mit 1:2 gegen Dylan “DullenMIKE” Neuhausen, der für den SC Freiburg startete.

40 000 Euro für den Sieger

Den Titel holte sich Umut „RBLZ_Umut“ Gültekin von RB Leipzig, der damit auch ein beachtliches Preisgeld von 40 000 Euro einstecken durfte. Für den FCHler Özturk gab es immerhin noch 7500, für Müller 1500 Euro.

Bereits in der regulären Saison hatten die E-Footballer mit der deutschen Meisterschaft in der Virtual Bundesliga Club Championship by bevestor und dem zweiten Platz auf der Xbox im DFB-E-Pokal den 1.FC heidenheim sehr stark vertreten. „Wir haben wir die Ziele, was den kommunikativen Aufschlag und das Sportliche angeht, natürlich komplett übertroffen“, freut sich Jochen Kreiten, FCH Bereichsleiter Key Account und E-Sports.