Überragend, dominant und hochverdient: Der 1. FC Heidenheim besiegt im Topspiel der 2. Fußball-Bundesliga den SC Paderborn mit 3:0 (1:0). Dank des siebten Saisonsiegs überholt die Schmidt-Elf die Ostwestfalen und liegt vor dem Baden-Württemberg-Derby an diesem Mittwoch beim SV Sandhausen (18.30 Uhr) auf dem dritten Tabellenplatz.

Zweimal Niklas Beste (35., 90.) und Denis Thomalla (76.) sorgten mit ihren Toren für einen ungefährdeten Heimerfolg.

Ein Wechsel in der Startelf beim 1. FC Heidenheim

FCH-Trainer Frank Schmidt veränderte in dem Duell am Samstagnachmittag seine Startelf auf einer Position: Norman Theuerkauf ersetzte den gelb-gesperrten Tim Kleindienst. Und der Routinier reihte sich bei seinem ersten Startelfeinsatz in dieser Saison nahtlos in eine von Beginn an stark aufspielende Heimmannschaft ein.

Vor 9444 Zuschauern in der Voith-Arena brauchten die Gastgeber keine lange Anlaufphase, Denis Thomalla (7.) und Kevin Sessa (10.) scheiterten aber mit ihren Abschlüssen. Besser machte es dann Niklas Beste. Nach einem schönen Zuspiel von Sessa tanzte der 23-Jährige SCP-Verteidiger Jannis Heuer aus und schoss zum 1:0 ein (35.).

Thomalla und Beste machen den Deckel drauf

Eine kurze Druckphase der Paderborner, die im bisherigen Saisonverlauf bereits 34 Tore erzielte hatten, überstanden die Hausherren schadlos und kontrollierten die Partie in der Folge nach Belieben. Als die Schlussviertelstunde angebrochen war, münzte der FCH seine Überlegenheit wieder in Zählbares um.

Eine Flanke von Adrian Beck setzte Denis Thomalla an die Unterkante der Latte, vom Rücken von Gäste-Keeper Leopold Zingerle sprang der Ball dann ins Tor (76.). In der Nachspielzeit setzte Niklas Beste mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt in einer letztlich einseitigen Partie.

1. FC Heidenheim gewinnt 3:0 gegen Paderborn

Bildergalerie 1. FC Heidenheim gewinnt 3:0 gegen Paderborn