Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim ist aus seinem Trainingslager im spanischen Algorfa zurückgekehrt. Am Sonntagmorgen, 22. Januar (Tag elf), startete der Rückflug um 10.25 Uhr in Alicante. In Memmingen kam der FCH-Tross um 12.45 Uhr an. Anschließend ging es mit dem Bus zur Voith-Arena.

„Es war sehr intensiv und sehr lehrreich“, sagte Patrick Mainka über das Trainingslager. „Wir haben viel gearbeitet und zum Glück am Ende auch drei Testspiele gehabt, in denen wir das, was wir uns erarbeitet haben, auf den Platz bringen wollten und konnten“, so der FCH-Kapitän weiter.

Intensive Zeit für Körper und Kopf

Am Ende sei auch er froh darüber gewesen, dass das Trainingslager zu Ende war. Da es sehr lang war, sei es sehr intensiv für Körper und Kopf gewesen. Aber: „Es war eine sehr gute Zeit, die uns vorangebracht hat“, ist Manka überzeugt. Nun freue sich der 28-Jährige aufs erste Spiel der Rückrunde am Samstag, 28. Januar, wenn der FCH Hansa Rostock empfängt (13 Uhr, Voith-Arena).

Am Montag, 23. Januar, ist trainingsfrei, am Dienstag geht’s für den FCH auf dem Trainingsplatz weiter.