Heidenheim/Bochum / Thomas Jentscher Der Coach des 1. FC Heidenheim, Frank Schmidt, musste wegen der Corona-Auflagen einen Kleintransporter fahren.

Als der Lenker der Heidenheimer Fußballer ist Frank Schmidt bekannt, beim Spiel in Bochum war er dies aber nicht nur sinnbildlich.

Der FCH-Trainer saß auch physisch am Steuer, fuhr einen der Transporter. Bei „Sky“ sagte er: „Wir sind mit Kleinbussen mit maximal vier Spielern gefahren.

Da hat es keinen Sinn gemacht, wen dazu zu holen. Da wir alle den Führerschein haben, haben wir gesagt, wir machen das selbst. Und wir sind gut und sicher in Bochum angekommen.“

Im ersten Spiel nach der neunwöchigen Pause lief bei den Heidenheimer Zweitliga-Fußballern nicht viel zusammen. Beim abstiegsgefährdeten VfL Bochum setzte es am Samstag eine auch in dieser Höhe verdiente 0:3-Niederlage.