Nach sechs Spielen sind beim FCH erst fünf Punkte auf dem Konto, die Mannschaft steht auf dem Abstiegsrelegationsplatz. Am Freitag ist nun der Tabellenletzte aus Würzburg zu Gast, eine Konstellation, bei der auch Trainer Frank Schmidt klare Worte wählt: „Jetzt brauchen wir drei Punkte, da sind wir absolut in der Pflicht, der Situation müssen wir uns stellen.“

Personell gibt es keine Probleme, mit Dzenis Burnic und Oliver Hüsing konnten die letzten beiden noch fehlenden Feldspieler am Mittwoch wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Schmidt weiß aber, dass es auch gegen den Aufsteiger aus dem Frankenland, der erst einen Zähler geholt hat, kein Spaziergang wird. Würzburg können durchaus offensiv Wucht entwickeln, liefere manchmal wilde Spiele ab. „Das ist eine Mannschaft, die nicht hinten rein steht und wartet, sondern versucht, offensiv Akzente zu setzten. Natürlich sind sie auch anfällig bei eigenem Ballverlust, dieses Thema haben wir diese Woche im Training aufgegriffen.“