Ein beachtliches Ergebnis gab es für den Chefcoach des 1. FC Heidenheim Frank Schmidt bei der Wahl zum Trainer des Jahres, die das Fachmagazin Kicker seit 2002 unter den Mitgliedern des Verbandes Deutscher Sportjournalisten durchführt. Der Heidenheimer kam mit 21 Stimmen auf Rang fünf und ließ zahlreiche renommierte Trainer aus der Bundesliga hinter sich.

Vergangenes Jahr hatte Schmidt immerhin zwei Stimmen bekommen und war auf dem geteilten 15. Platz gelandet.

Hansi Flick ist Trainer des Jahres

Trainer des Jahres 2020 wurde Hansi Flick vom FC Bayern München Mit 223 Stimmen verwies er Vorjahressieger Jürgen Klopp (FC Liverpool/164) klar auf Rang zwei. Dritter wurde Christian Streich (SC Freiburg/40) und Vierter Marco Rose (Borussia Mönchengladbach/26).

Frank Schmidt kommentiert sein gutes Abschneiden wie folgt: „Ich selbst habe davon durch den Kicker erfahren. Mich hat es ehrlicherweise auch gewundert, dass der eine oder andere erfolgreiche Trainer hinter mir gelandet ist. Aber klar, solch eine Platzierung ehrt einen definitiv.

Heidenheim

Letztlich sei der fünfte Platz ein Ausdruck der Wertschätzung und Anerkennung für den gesamten Verein und das gute Abschneiden in der vergangenen Saison. Schmidt: „Das hat uns so wahrscheinlich kaum einer zugetraut. Wir waren ganz nah dran, den Aufstieg in die Bundesliga zu schaffen und haben in der Relegation schließlich nicht einmal verloren.“

Randale nach dem Relegationsspiel gegen Werder Bremen FCH erhält saftige Geldstrafe

Heidenheim