Heidenheim / Edgar Deibert In den Fußballligen rollen aufgrund der Coronavirus-Gefahr seit diesem Wochenende zwar nicht mehr die Bälle. Dafür rollte der Mannschaftsbus des 1. FC Heidenheim am Freitag sehr wohl über die Autobahnen. Schließlich gab’s zuvor von der Deutschen Fußballliga grünes Licht für „Geisterspiele“ – bevor ab Dienstag der Ligabetrieb auch in den höchsten deutschen Klassen eine Vollbremsung hinlegen sollte.Während der FCH mehrere hundert Kilometer auf dem Asphalt abspulte, bat man beim VfL...