Der 1. FC Heidenheim bestritt am Mittwochnachmittag, 5. Januar, sein erstes Testspiel des Trainingslagers in Spanien. Gegner war mit dem K. Beerschot der abgeschlagene Tabellenletzte der ersten belgischen Liga.

Bei sonnigen, aber stürmischen Bedingungen in Campoamor erwischte der FCH einen guten Start in die Partie. Nach neun Minuten brachte Christian Kühlwetter die Heidenheimer in Führung. Sturm-Kollege Tim Kleindienst hatte zunächst die Defensive der Belgier unter Druck gesetzt und dann Kühlwetter im Strafraum bedient, der per sattem Schuss in den Winkel traf.

In der Folge entwickelte sich eine Begegnung, in der die Heidenheimer im Verlauf der ersten 2x25 Minuten defensiv keinerlei Probleme mit dem Gegner hatten. Offensiv sorgten Maurice Malone bzw. Andreas Geipl und Konstantin Kerschbaumer (Doppelchance) nach rund einer halben Stunde für die nächsten Impulse. Einen Kopfball von Patrick Mainka parierte Beerschots Keeper Wouter Biebauw.

Der FCH erhöhte den Druck nun deutlich. Einen gut vorgetragenen Angriff in der 40. Minute über die Linke Seite schloss erneut Malone, nach Zuspiel von Kleindienst, aus der Ferne ab – wieder war Biebauw zur Stelle.

Überraschend aus FCH-Sicht glich Beerschot in der 50. Minute aus. Marius Noubissi staubte wenige Augenblicke vor dem Abpfiff der „ersten Halbzeit“ zum 1:1-Zwischenstand ab.

Zu Beginn der zweiten 2x25 Minuten tauschte Frank Schmidt seine Startelf komplett aus. Der FCH-Trainer war nach wenigen Minuten aber erneut zum Wechseln gezwungen, nachdem sich Melvin Ramusovic bei einem Pressschlag verletzt hatte. Mert Arslan, U-19-Spieler, feierte dafür sein Debüt bei den Profis.

Die neue und ungewohnte Formation der Rot-Blau-Weißen brauchte daraufhin etwas, um ins Spiel zu finden. Sehenswert dabei nach 72 Minuten: Eine schöne Kombination auf der linken Seite über Tim Seifert und Stefan Schimmer, der in der Mitte Robert Leipertz als Abnehmer fand, aber deutlich über das Tor verzog. Auch Jan Schöppner verfehlte das Gehäuse wenig später zunächst noch (77.), ehe sich die FCH-Profis doch belohnen konnten. Arslan schickte Leipertz, der vor dem Tor eiskalt blieb und zum späteren 2:1-Endstand verwandelte (85.).

Das sagt Frank Schmidt

„Auch wenn es sehr stürmisch war und die Bälle gegen den Wind teilweise stehen geblieben sind, bin ich insgesamt mit diesem Test zufrieden“, sagte Frank Schmidt. „Schwerpunkt war heute die Defensive, in der wir bis auf das Gegentor gar nichts zugelassen haben. Offensiv haben wir den Ball gut laufen lassen und uns ein halbes Dutzend Chancen in 100 Minuten Spielzeit herausgespielt“, so der FCH-Coach weiter. „Man darf nicht vergessen, dass wir nach der kurzen Weihnachtspause erst vor fünf Tagen wieder das Training aufgenommen haben. Für mich war wichtig mit diesem Test schnell wieder in den Wettkampf-Rhythmus zu finden. Jetzt werden wir in der zweiten Hälfte des Trainingslagers weiter an uns arbeiten, bevor am Samstag der nächste Test ansteht.“

   Am 8. Januar trifft der 1. FC Heidenheim um 15 Uhr mit OH Leuven in Algorfa auf den nächsten belgischen Erstligisten.

Statistik zum Spiel

FCH 1. HZ (2x25 Minuten): Eicher - Busch, Mainka, Hüsing, Föhrenbach - Malone, Geipl, Kerschbaumer, Mohr - Kleindienst, Kühlwetter
FCH 2. HZ (2x25 Minuten): Tschernuth (76. Feller) - Rittmüller, Ramusovic (58. Arslan), Siersleben, Seifert (91. Schaber) - Schöppner, Theuerkauf, Burnic, Stark - Schimmer, Leipertz
Tore: 1:0 Kühlwetter (9.), 1:1 Noubissi (50.), 2:1 Leipertz (85.)