Nach Marc Schnatterer ist er der dienstälteste Spieler beim FCH, jetzt wird er bald nicht mehr auf dem Platz zu sehen sein: Nach achteinhalb Jahren als Profi beim 1. FC Heidenheim beendet Robert Strauß seine aktive Karriere zum Ende der Spielzeit 2019/20. Der 33-Jährige bleibt dem FCH allerdings in neuer Rolle erhalten.

Ab Juli tauscht er seine Fußballschuhe gegen einen Platz in der FCH-Geschäftsstelle und wird Assistent des dreiköpfigen FCH-Vorstands. Damit unterstützt Robert Strauß den Vorstandsvorsitzenden Holger Sanwald sowie Petra Saretz (Organisation und Lizenzierung) und Gerrit Floruß (Finanzen) bei allen strategischen und operativen Tätigkeiten.

Holger Sanwald sagt über seinen neuen Assistenten: „Wir freuen uns außerordentlich, dass wir auch nach Beendigung seiner aktiven Karriere weiterhin auf die Dienste von Robert Strauß zählen können. Er ist ein absolut verdienter Spieler, ist mit dem 1. FC Heidenheim von der 3. Liga in die 2. Bundesliga aufgestiegen, und hat sich stets als hoch verlässlicher Teamplayer erwiesen. Auf diese Werte bauen wir auch künftig. Zudem bringt er durch seine sportliche Erfahrung als Profi und sein wirtschaftswissenschaftliches Studium wertvolle Fähigkeiten für alle Geschäftsbereiche des FCH mit.“

„Gemeinsamer Weg noch nicht zu Ende“

Für Robert Strauß, der sich selbst als 100-Prozent-Typ beschreibt und bis zuletzt im Training immer alles gegeben hat, ist der Schritt schwer, aber durchaus positiv: „Ich bin dem FCH dankbar, dass unser gemeinsamer Weg noch nicht zu Ende ist und ich die Chance erhalte, mich in neuer Rolle für den Verein zu beweisen. Natürlich werde ich das Fußballspielen, die Zeit auf dem Platz mit meinen Mannschaftskameraden und die Unterstützung der Fans nach 17 Jahren als Profifußballer sehr vermissen. Gleichzeitig freue ich mich aber ungemein auf meinen Karriereschritt in der Geschäftsstelle.“

In seinen ersten Wochen und Monaten in der Geschäftsstelle wird Robert Strauß verschiedene Geschäftsbereiche kennenlernen und beispielsweise in den Bereichen Kommunikation, Marketing, Vertrieb und Finanzen sowie dem Nachwuchsleistungszentrum tätig sein. Parallel dazu wird der gebürtige Oettinger (Bayern) sein Fernstudium der Wirtschaftswissenschaften in Teilzeit fortsetzen, das er bereits als aktiver Profi begonnen hat.

Mehr als 200 Einsätze für den FCH

Robert Strauß steht seit der Rückrunde der Drittligasaison 2011/12 bei den Heidenheimern unter Vertrag und stieg mit den Rot-Blau-Weißen im Sommer 2014 in die 2. Bundesliga auf. Für den FCH lief der Rechtsverteidiger bisher in 202 Pflichtspielen auf, in denen er drei Tore selbst erzielte und zwölf vorbereitete.

In der laufenden Spielzeit wurde der langjährige Stammspieler bislang viermal eingesetzt. Vor seinem Wechsel an die Brenz spielte Robert Strauß einienhalb Jahre für den Zweitligisten Erzgebirge Aue. Davor war der 1,75 Meter große Rechtsfuß für den FC Augsburg in der 2.  Bundesliga, der Regionalliga Süd und der Jugend aktiv. Beim FCA hatte er nach seinem Abitur im Jahr 2005 seinen ersten Profivertrag unterschrieben.

FCH-Spieler Robert Strauß im Interview „Neonpinke Fußballschuhe würde ich nicht anziehen“

Heidenheim