Das war ein 0:0 der besseren, ja sogar der richtig guten Sorte: Nach einer halben Stunde Anlaufzeit zeigten der 1. FC Heidenheim und der Hamburger SV am Samstagnachmittag eine flotte und hochklassige Partie, nur die Tore fehlten eben.

Dabei hatte der HSV wie erwartet deutlich mehr Ballbsitz und zunächst auch die besseren Möglichkeiten. Aber dann hätte auch der FCH noch vor der Pause mehrfach in Führung gehen können. Für Hamburg traf Moritz Heyer die Latte, bei den Gastgebern landeten die Versuche von Tim Kleindienst und Florian Pick am Querbalken.

15:3 Eckbälle für den FCH

Die Heidenheimer verbuchten 15:3 Eckbälle, beide Teams schossen 16 Mal aufs gegnerische Tore – aber der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Mit der gezeigten Leitung waren am Ende beide Trainer zufrieden, so richtig weiter bringt der eine Punkt aber auch keinen.

1. FC Heidenheim gegen Hamburger SV Die Partie in der Voith-Arena endet 0:0

Heidenheim