München / sid Der Neuzugang von Manchester City lässt Uli Hoeneß frohlocken.

Graue Jogginghose, blauer Pulli, entspannter Blick: Leroy Sane schlenderte am frühen Donnerstagmorgen mit weißen Turnschuhen in der Hand zum Medizincheck ins Krankenhaus Barmherzige Brüder. Um kurz vor 11 Uhr traf der 24-Jährige zur lange ersehnten Vertragsunterschrift an der Säbener Straße ein. Mit 333-tägiger Verspätung hat Bayern München den Königstransfer mit seinem Wunschspieler perfekt gemacht.

Nationalspieler Sane erhält die Rückennummer 10, die Vereinslegende Arjen Robben trug. „Ich freue mich sehr, dass Leroy zum FC Bayern kommt. Dieser Transfer wird die Attraktivität dieser Mannschaft nochmal verstärken“, lobte Ehrenpräsident Hoeneß. Sane soll einen Fünfjahresvertrag bis 2025 unterschreiben und rund 20 Millionen Euro brutto verdienen. Er ist der von Sportvorstand Hasan Salihamidzic versprochene „internationale Star, der die Qualität unserer Mannschaft hebt und der Mannschaft hilft, unseren Zuschauern attraktiven Fußball zu bieten“.

Der 24-Jährige war sich schon länger mit den Münchnern einig, nun trafen auch die Klubs eine Übereinkunft: Die Ablösesumme liegt demnach bei 49 Millionen Euro plus bis zu elf Millionen Boni. Noch vor einem Jahr und Sanes Kreuzbandriss verlangten die Citizens um Pep Guardiola stolze 120 Millionen.

Nun soll beim FC Bayern die von Hoeneß prophezeite „neue Ära“ beginnen. Immerhin steht Trainer Hansi Flick in Sane, Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Niklas Süle und Serge Gnabry künftig die Achse der Nationalmannschaft zur Verfügung. sid