Trebur / dpa Strudel reißen die die Beiden in die Tiefe des Flusses.

Nach einem tödlichen Badeunfall einer Mutter und ihres Sohnes am Rhein hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Am Samstagabend war ein fünfjähriger Junge im hessischen Trebur (Kreis Groß-Gerau) beim Baden im Rhein ertrunken. Bei dem Versuch, ihn zu retten, starb auch seine Mutter. Laut DLRG Rheinhessen waren die Beiden von der Strömung mitgerissen worden.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Rheinhessen rief am Sonntag dazu auf, nicht im Rhein zu schwimmen: Vorbeifahrende Schiffe erzeugten einen kräftigen Sog und an den Steinaufschüttungen im Rhein bildeten sich strudelartige Strömungen. dpa