Auf der Suche nach einem von mehreren Zeugen beobachteten Krokodil in der Unstrut hat das Landratsamt des Kyffhäuserkreises (Thüringen) Hoffnungen in eine Kotprobe gesetzt. Die Hinterlassenschaft sei bei der Suche nach dem Krokodil am Ufer der Unstrut bei Schönwerda – einem Ortsteil der Stadt Roßleben-Wiehe – gefunden worden. Ergebnisse der Analyse erwartet das Landratsamt spätestens an diesem Mittwoch. Zudem gebe es Überlegungen, eine mit einem Köder bestückte Fotofalle zu errichten, um das Krokodil anzulocken, sagte eine Sprecherin.

Schon Ende August hatten Angler in Sachsen-Anhalt gemeldet, ein Krokodil in der Unstrut gesichtet zu haben. Die großangelegte Suche wurde dort inzwischen eingestellt. dpa