Euskirchen / dpa Nach der Infektion einer Großfamilie könnte neuer Ausbruch drohen.

Für 500 Mitglieder einer freikirchlichen Gemeinde in Euskirchen hat das Kreis-Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet. Der Auslöser dafür ist die Corona-Infektion einer zwölfköpfigen Familie, die der Euskirchener Mennoniten-Gemeinde angehört. Nach Angaben eines Behördensprechers betrifft die Quarantäne alle Mitglieder dieser evangelischen Freikirche. Sie sollen noch in dieser Woche auf das Coronavirus getestet werden.

„Die Kinder sind vorher noch in die Schule gegangen, in die eigene Schule der Mennoniten. Und die Familie ist wohl auch noch in den Gottesdienst in das Bethaus der Mennoniten gegangen“, sagte Behördensprecher Wolfgang Andres. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass das Virus verbreitet worden sei. dpa