Palma / dpa Ein Hubschrauber und ein Leichtflugzeug kollidieren. Für die Fluggäste kommt jede Hilfe zu spät.

Über der spanischen Urlaubsinsel Mallorca sind am Sonntag ein Ultraleichtflugzeug und ein Hubschrauber zusammengestoßen –  sieben Menschen starben. Das teilte die Regierung der Balearen mit. Bei den Insassen des Helikopters handelt es sich um eine Familie mit zwei Kindern aus Deutschland, wie der Zivilschutz der Insel am Sonntagabend mitteilt. Auch der italienische Pilot des Helikopters kam ums Leben. Die deutschen Firma Rotorflug Helicopters mit Hauptsitz in Friedrichsdorf bei Frankfurt/Main, der die Maschine gehört, bestätigte das Flugunglück.

Auch die Passagiere des Leichtflugzeuges, zwei Spanier, überlebten den Zusammenstoß nicht. Wie es zu dem Unglück nahe der Stadt Inca kam, ist noch nicht bekannt.

Spaniens Ministerpräsident Pedro Sánchez schrieb: „Meine Solidarität und mein Beileid für die Familien der Opfer dieses tragischen Unfalls.“ Balearen-Präsidentin Francina Armengol erklärte: „Wir sind besorgt und entsetzt über den Unfall.“

Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz, da die Fluggeräte nach der Kollision in Flammen aufgegangen waren. Wrackteile des Helikopters lagen neben einer alten Landstraße, das Kleinflugzeug stürzte auf das Gelände einer Finca. Nahe liegende Häuser seien nicht getroffen worden.  dpa