New York / dpa Ein junger Unternehmer wird vermutlich von einem Mitarbeiter zerstückelt. Es ging um Geld.

Der brutale Mord an einem 33 Jahre alten Technologie-Unternehmer in New York scheint nur wenige Tage nach dem Fund seiner wohl mit einer elektrischen Säge zerstückelten Leiche aufgeklärt. Der 21 Jahre alte frühere Assistent des Opfers sei am Freitag festgenommen worden und werde wegen Mordes angeklagt, sagte Rodney Harrison von der New Yorker Polizei. Die Staatsanwaltschaft sprach bereits von „erdrückenden Beweisen“. Überwachungskameras hätten gefilmt, wie der Mann die Säge in einem Baumarkt kaufe. Er sei von mehreren Personen identifiziert worden.

Der Mann war der Polizei zufolge für die Finanzen und persönlichen Angelegenheiten des Opfers zuständig gewesen. Er habe seinem früheren Arbeitgeber aber „eine signifikante Geldsumme“ geschuldet. Nachdem der Technologie-Unternehmer den Diebstahl bemerkte, feuerte er den mutmaßlichen Täter – zeigte die Tat aber nicht an und setzte einen Rückzahlungsplan auf.

Der 21-Jährige sei jedoch seinem Opfer am Montag mit dem Aufzug in die Wohnung gefolgt. Mit einer Elektroschockpistole habe er seinen früheren Chef außer Gefecht gesetzt und ihn dann angegriffen. Dem Gerichtsmediziner zufolge starb das Opfer aufgrund zahlreicher Stichwunden an Hals und Oberkörper. dpa