Regensburg / epd Noch einmal Zeit mit seinem Bruder verbringen, das wollte der emeritierte Papst. Deshalb kam er nach Regensburg.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. will am Montag seinen Deutschlandaufenthalt beenden und nach Rom zurückkehren. Der Rückflug von München sei für Montagvormittag geplant, sagte der Sprecher des Bistums Regensburg, Clemens Neck. Der frühere Papst wird mit seiner Entourage, zu der sein Privatsekretär Georg Gänswein, sein Arzt sowie Sicherheitskräfte des Vatikans gehören, in einer italienischen Militärmaschine zurückfliegen.

Seit Donnerstag hatte sich der 93-jährige Benedikt überwiegend in Regensburg aufgehalten, wo er seinen schwerkranken Bruder Georg Ratzinger (96) besucht hat. Am Sonntagvormittag habe er mit diesem die Eucharistie gefeiert, sagte Neck. Die beiden hochbetagten Brüder haben in den vergangenen Tagen noch einmal so viel Zeit wie möglich miteinander verbracht. So haben sie am Freitag gemeinsam eine Messe im Wohnhaus von Georg Ratzinger in der Regensburger Luzengasse gefeiert. Benedikt habe nach der Begegnung mit seinem Bruder „sehr gestärkt“ gewirkt, teilte der Subregens des Priesterseminars, Christoph Leuchtner, mit.

Am Samstag besuchte der frühere Papst mit seinem Privatsekretär Georg Gänswein und dem Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer sein früheres Wohnhaus in der wenige Minuten entfernten Gemeinde Pentling, wo er von 1970 bis 1977 gewohnt hatte, sowie das Grab seiner Eltern und seiner Schwester. epd