Los Angeles / dpa Nach tagelanger Suche wird die Leiche der Schauspielerin im See gefunden. Ein Verbrechen wird ausgeschlossen.

Die Leiche der verschwundenen Schauspielerin Naya Rivera ist von Einsatzkräften in Kalifornien in einem See entdeckt worden. „Wir sind sicher, dass der Körper, den wir gefunden haben, der von Naya Rivera ist“, sagte Sheriff William Ayub. Die Ermittler gehen von einem Unfall aus: „Es gibt keine Anzeichen für ein Verbrechen und keine Anzeichen, dass das ein Suizid war.“

Die 33-Jährige hatte ein Boot gemietet, um mit ihrem kleinen Sohn im Lake Piru bei Los Angeles schwimmen zu gehen. Stunden später fanden Insassen eines anderen Bootes den Vierjährigen schlafend an Bord, von der Mutter fehlte jede Spur. Der Junge habe eine Schwimmweste getragen. Eine weitere Weste habe unbenutzt im Boot gelegen.

Der Junge habe erzählt, dass er mit seiner Mutter schwimmen gewesen sei, diese aber nicht ins Boot zurückgekommen sei. Nun soll eine Autopsie die Todesursache klären. Rivera hatte in der populären TV-Serie „Glee“ (2009–2015) mitgespielt. dpa