Tokio / dpa Loch im Zaun ermöglichte Flucht. Futter soll die Makaken anlocken.

. In Japan sind Dutzende Affen ausgebüxt. Wie örtliche Medien berichteten, waren am Mittwoch rund 70 Affen der heimischen Primatenart Japanmakak aus einem Zuchtgehege des Takagoyama Natural Zoos in Tokios Nachbarprovinz Chiba entkommen. Es wird vermutet, dass jemand ein Loch in den Zaun geschnitten hat.

Zusammen mit der Polizei hoffe man jetzt, dass die Tiere zur gewohnten Essenszeit mit Futter angelockt und einfangen werden können. Bereits im vergangenen Herbst waren Makaken aus dem Zoo geflohen, als das Gehege in einem Taifun beschädigt worden war. dpa