Heidenheim / Sarah Eckardt Gerade die auffälligen Dinge sind diejenigen, die in der Modewelt schnell wieder zum No-Go werden, gerade weil man sich schnell an ihnen sattsieht. Nicht so die „Polka Dots.“

In der Modewelt ist es eine Seltenheit, dass sich ein auffälliger Trend oder Muster lange hält. Gerade die auffälligen Dinge sind diejenigen, die in der Modewelt schnell wieder zum No-Go werden, gerade weil man sich schnell an ihnen sattsieht. Nicht so bei diesem absoluten Dauerbrenner: den Polka Dots. Sie halten sich bereits über Jahrzehnte und Generationen und sind gerade in diesem Winter und Frühling wieder einmal total im Trend und ein absolutes Must-Have! Marilyn Monroe und Minnie Maus sind bekannte Vertreter des Musters, weshalb es zweifellos echte Nostalgie hervorruft.

Polka Dots als Symbol für „La vie parisienne“

In diesem Winter und Frühling wird das Punktemuster von marktführenden Modemarken als DAS Muster vermarktet, das den absoluten French-Paris-Vibe mit sich bringen soll. Hier wird das Muster vor allem auf Röcken und Kleidern getragen und mit Goldschmuck und Haarband oder -reifen aus Samt kombiniert. Dazu elegante Schnürer oder Pumps et voilá – ab nach Paris! Die verspielte, romantische Eleganz des Musters kommt noch mehr zur Geltung, wenn es beispielsweise mit Rüschen oder verspielten Krägen wie dem Bubikragen kombiniert wird.

Von Rockabilly über Marilyn Monroe zu Minnie Maus: Unendliche Kombinationsmöglichkeiten

Bei dem Punktemuster handelt es sich zwar um ein dezentes, klassisches Muster, das trotzdem ein hohes Auffälligkeitspotenzial hat. Dieses Potenzial hat den Vorteil, dass es von angeblichen Problemzonen ablenkt und diese wunderbar kaschiert. Bei Mustern im Allgemeinen sollte man darauf achten, dass es nicht überladen wirkt, beispielsweise durch die Kombination mit anderen Mustern. Beim Griff zu Mustern gilt immer: Weniger ist mehr. Oder: Wer auf viel Muster steht, kann darauf achten dasselbe Muster in verschiedener Ausführung zu kombinieren. Punkte sind auch bekannt durch den Pin-up-Style oder den Rockabilly-Style. Hier wird das Muster mit ganz bestimmten Schnitten wie beispielsweise stark ausgestellten Röcken oder Röcken aus Tüll kombiniert, wodurch der bekannte rockige Vintage-Look erzielt wird.

Jedes langweilige Outfit kann mit dem Punktemuster aufgepeppt werden

Gerade im Büro erhält die langweilige, unifarbene Bluse durch das Punktemuster ein echtes Lockerheits-Upgrade. Das Muster bietet unendlich viele Möglichkeiten, verschiedenste Wirkungen zu erzielen. Der Verspieltheits-Charakter des Musters kann wunderbar beispielsweise mit rockigen Lederjacken oder durchlöcherten Jeans gebrochen werden und das Outfit erhält eine ganz eigene Wirkung durch den Mix von Verspieltheit und Grunge. Der Phantasie sind also definitiv keine Grenzen gesetzt und Punkte bedeuten nicht gleich Minnie Maus oder Rockabilly – fast alles ist möglich. Viel Spaß beim Tragen und Kombinieren!