Sieht aus wie Bad Taste? Stimmt - ein bisschen. Dennoch ist der Trend zu einer ernstzunehmenden Alternative zu monochromen, schlichten und zeitlosen Farben geworden, mit dem alles andere als langweilige Outfits gezaubert werden können. Natürlich hat der Look eine ganz bestimmte Wirkung und der Grad zwischen farbenfroh - aber chic, und farbenfrohem Paradiesvogel ist sehr schmal. Grundsätzlich gibt es natürlich keine Regeln, da hier gerade das Ausprobieren und Mehr-ist-mehr-Prinzip vorherrscht. Dennoch können ein paar Dinge beachtet werden, um den absoluten Glamourfaktor zu erzielen.

Ran an die Farben! Beim Color Blocking ist (fast) alles möglich.
Ran an die Farben! Beim Color Blocking ist (fast) alles möglich.
© Foto: Sarah Eckardt

Color- was? Was genau ist Color Blocking?

Im Fokus eines Color Blocking Outfits stehen Farben und Kontraste. Und zwar möglichst stark und markant. Color Blocking hat mittlerweile schon einige Saisons überlebt und könnte fast zu den allzeit angesagten Stylingmöglichkeiten zählen - trotz seines hohen Grades an Auffälligkeit und dem Hang Regeln zu brechen. Auf deutsch bedeutet Color Blocking in etwa „voneinander abgrenzende Farben“. Es geht also darum, den Look in sich farblich gänzlich voneinander unterscheidenden Zonen zu teilen. Natürlich gibt es, was die Knalligkeit der Farben betrifft, kein Gesetz, und damit fällt auch das Kombinieren von gedeckteren Tönen unter „Color Blocking“, was es möglich macht, innerhalb der gewählten Farbtönen noch einmal den Auffälligkeitsgrad zu regulieren. Die einzige Regel lautet: Erkennbarer Kontrast.

Sich an Color Blocking herantasten.

Bunte Knallfarben miteinander zu kombinieren erfordert, trotz der Loslösung von allen Regeln, die sonst bei der Kombination von Form und Farbe eine Rolle spielen, ein Gespür für Fashion und Wirkung. Für diejenigen, die den Color-Blocking-Style nicht am gesamten Outfit umsetzen möchten, gibt es die Möglichkeit, es an nur einem Kleidungsstück auszuprobieren. Beispielsweise bunt gestreifte, auffällige Strickpullover, auch gerne oversized getragen, übernehmen die ganze Arbeit des Kombinierens und der gewünschte Effekt wird trotzdem erzielt. Beispielsweise kann auch mit Kleidern, die in Farbe, Stoff und Muster bereits nach dem Color-Blocking-Prinzip designed wurden, nichts falsch gemacht werden.

Ran an die Farben! Beim Color Blocking ist (fast) alles möglich.
Ran an die Farben! Beim Color Blocking ist (fast) alles möglich.
© Foto: Sarah Eckardt

Wie geht dezentes Color-Blocking?

Dezentes Color Blocking kann beispielsweise erzielt werden, wenn nur ein Kleidungsstück, beispielsweise ein orangener Pullover, mit nur schwarzen Kleidungsstücken kombiniert wird, und sich die zweite/dritte/vierte Knallfarbe in den Accessoires befindet. Ein knalliger Hingucker in Form von Tasche, Schuhe oder Schmuck kann also den Color-Blocking-Effekt wunderbar andeuten, ohne ihn bis in seine die letzten Züge zu zelebrieren. Auch ein Outfit, bei dem neutrale Erdtöne mit auffälligem Oversize-Blazer in pastellfarbenem lavendel und rosafarbenen Schuhen kombiniert werden, greift diesen Trend auf wunderbar dezente Art und Weise auf.

Color-Blocking für Fortgeschrittene

Generell lautet die Regel: Mindestens zwei im Kontrast stehende Farben miteinander kombinieren, was auf der Hand liegt, denn sonst würde erst gar nicht von Kontrast gesprochen. Wer mit dem Trend schon etwas vertraut, oder einfach mutig und farbenverliebt ist, kombiniert mehrere Farben mit verschiedenem oder gleichem Knallfaktor. Generell kann man sagen, dass es Farben gibt, die besser miteinander funktionieren, als andere. Denn schnell kann es passieren, dass der stilvoll anvisierte Glamourlook übergeht zum paradiesischen Bad-Taste-Look. Primärfarben sollten deshalb in Outfits, die mehr als 2 kontrastreiche Farben enthalten, am Besten mit Sekundärfarben kombiniert werden, oder mit Farben unterschiedlicher Helligkeit und/oder Sättigung.

Ansonsten gilt: Ran an die Farben, kreiert euren individuellen Look, und zwar so, wie es euch gefällt! Denn nirgends ist so viel möglich wie bei diesem Trend! Das sollte ausgenutzt werden! Viel Spaß beim Ausprobieren und Kombinieren.