Heidenheim / Sarah Eckardt Ein echtes Statement für Tier- und Umweltschutz: Fake Fur.

Es wird animalisch! Aber natürlich nur optisch! Die tierische Optik ist und war schon immer ein Thema in der Mode. Jetzt steht der Fokus, neben den zeitlos gewordenen tierischen Printmustern, vor allem auf Kunstpelz. Dieser ist ein absoluter Hingucker und kann nicht nur als Jacken und Mäntel getragen werden.

Zuerst galten Kunstpelze in der Modewelt als unglamurös und unauthentisch - jetzt sind sie (endlich) anerkannt, wobei Echtpelz immer mehr auf Verbannung und Verspönung stößt. Marken wie Chanel, Michael Kors, Ralph Lauren oder Tommy Hilfiger haben sich längst für die Ablehnung von Echtpelz in ihren Kolektionen entschieden. Immer mehr ist der Faux Fur auf den Laufstegen präsent und wird als neues Luxusprodukt etabliert. Ein echtes Statement über die Modernisierung und den Tier- und Umweltschutz!

Top- Trend Nummer 1: Der Leo-Mantel

Wer hätte das gedacht? Kein anderes Tiermuster als jenes des Leoparden ist so beliebt und begehrt. Auch in diesem Zusammenhang ist der Leo-Mantel aus Faux Fur ein absolutes Must-Have. Natürlich sind Kleidungsstücke aus Faux Fur sehr auffällig. Gerade das Leo-Muster ist zusätzlich auffällig – also ist gerade der Faux-Fur-Leo-Mantel ein Modestück für Mutige. Beim Tragen gilt: Aufgrund des hohen Auffälligkeitsgrades dieses Kleidungsstückes kann der Rest vom Outfit wunderbar schlicht ausfallen.

Kombinieren von Faux-Fur-Kleidungsstücken

Der Mantel selbst liefert quasi alles was nötig ist, um das Outift auf keinen Fall langweilig aussehen zu lassen. Faux-Fur-Kleidungsstücke sind im Allgemeinen eine echte Lizenz zur Außergewöhnlichkeit. Selbst einfarbige, unauffällige Outfits werden mit dem Faux-Fur-Teil etwas Besonderes. Der Leo-Mantel kann wunderbar mit Schwarz, dem sogenannten Butterscotch-Beige, oder, wie bei Marc Jacobs, mit der neuen Trendfarbe Vanille kombiniert werden. Für die super Mutigen unter euch kann der Leoparden-Mäntel auch mit Karos kombiniert werden. Zugegeben: Hierfür muss man tatsächlich sehr mutig sein.

Der Faux Fur in Knall- und Naturfarben

Farblich sind dem Trend eigentlich keine Grenzen gesetzt. Designer setzen bei den Faux-Fur-Kleidungsstücken sowohl auf Knallfarben (oder sogar Neonfarben), als auch Naturfarben, um der authentischen Tieroptik so nah wie möglich zu kommen. Hier reicht die Farbpalette von Beige über Braun zu Schwarz. Diese Farben lassen sich wunderbar zu Jeans kombinieren. Gleichzeitig funktionieren die Faux-Fur-Kleidungsstücke in Naturfarben auch wunderbar mit Karomuster in Brauntönen für einen elegant-rustikalen Look.

Verschiedenste Material- und Kleidungsstückauswahl

Auch was das Material betrifft, variiert die Auswahl beim Fake Fur. Von Teddy bis Langhaar ist alles dabei. Von Pullover über Schals zu Mäntel und Jacken kann jeder fündig werden. Wer auf den Faux-Fur-Mantel setzt, wird garantiert auffallen. Wer es nicht ganz so auffällig mag, setzt auf einen Schal, eine Boa oder eine Mütze aus Fake Fur. Mit der Optik können sowohl Statements als auch Akzente gesetzt werden. Viel Spaß beim Ausprobieren und Kombinieren!