Du wünschst dir manchmal, die Zeit zurückdrehen zu können? Vor allem in Zeiten wie diesen wünschen sich das wahrscheinlich viele Menschen - In der Realität ist das (bisher) leider unmöglich - in Sachen Mode aber gar kein Problem!

Die Modewelt scheint sich von allen Welten am schnellsten und häufigsten (im Kreise) zu drehen: Trends, die gar nicht allzu lange her sind, kommen nach einiger Zeit wieder zurück. So, als gäbe es ein Mode-Karussell, auf dem jeder Trend auf einem anderen Pferdchen sitzt und nur ein paar Runden abwarten muss, bis er wieder an der Reihe ist und damit wieder für alle sichtbar wird.

In diesem Frühling/Sommer dreht sich alles um die Mode der späten 90er bzw. frühen 2000er Jahre. Die Coronakrise hat im vergangenen Jahr nicht gerade für Freude und Sonnenschein bei den Menschen und Gemütern gesorgt. Das wird jetzt, zumindest im Modebereich, durch helle Farben, bunte Muster und spielerische Details zu kompensieren versucht.

Auf dass wieder ein bisschen mehr Leben, Farbe, Freude und Spaß in die Straßen zurückkehrt!

Was ist Y2K-Fashion?

Die Y2K-Ästhetik ist inspiriert von der wachsenden Beliebtheit des Internets während des sogenannten „Dotcom-Booms“ der späten 90er Jahre. Die Trends der späten 90er bzw. frühen 2000er sind demnach vor allem von der Popkultur geprägt und von den technologischen Fortschritten inspiriert. Prägend für diese Ära waren Carrie Bradshaw, die Bratz Dolls und Filme wie „The Matrix“ und „Mean Girls.

Der Zukunft trat man in diesen Zeiten zwar optimistisch, aber vorsichtig entgegen: Alles schien plötzlich möglich, niemand wusste so recht was kommt. Veränderungen waren in allen Bereichen buchstäblich vorprogrammiert. Somit hat die damalige Zeit etwas mit der gegenwärtigen gemeinsam: Ungewissheit aber Optimismus, Veränderung und neue Wege.

Wie sieht Y2K-Fashion aus?

Der Y2K-Stil weist sowohl futuristische, als auch spielerische Elemente auf, da zu dieser Zeit Bratz“-Puppen brandneu und enorm angesagt waren. Die Mode orientiert sich also am Zeitgeist der damaligen Neuerscheinungen aus vielen verschiedenen Bereichen. So sind sowohl futuristische Elemente, wie metallische Kleidung, als auch zuckersüße Farben wie kaugummirosa und himmelblau, eindeutige Merkmale dieser Mode. Materialien wie Samt oder Mesh sind hier ebenso zuhause wie der allzeit beliebte Trainingsanzug. Unverwechselbar und auffällig machen den Trend auch klobige Turnschuhe, Faltenröcke, Baguette-Handtaschen und farbenfrohe Sonnenbrillen, manchmal sogar in Schmetterlings- oder Flammenformen.

Kreis Heidenheim

#KlangUndKleidung This summer was different

Kreis Heidenehim