Vor einem Jahr hat der junge Rapper Billity aus Bergenweiler sein letztes Album „Träum weiter!“ herausgebracht. Anschließend war es das ganze Jahr über still um den Musiker alias Tim Rothauszky. Nun hat er eine neue Single herausgebracht und gleich dazu das Video. Im Interview verrät Billity was für ihn so besonders an dem Song „Reals Ones“ ist, wie es zu dem Videodreh mit rund 50 Beteiligten kam und was in nächster Zeit bei ihm ansteht:

Deine neu erschienene Single heißt „Real Ones“. Was verbirgt sich hinter dem Namen und dem Song?

,,Real Ones" steht für mich für ,,die Echten" und vor allem für Authentizität. Ich will damit repräsentieren, dass man sich selbst feiern sollte, wie man ist und niemandem etwas vormachen muss. Vor allem weil ich merke, wie selten Ehrlichkeit und Glaubwürdigkeit in der Musikindustrie vorkommt, will ich betonen, dass wir ,,Real Ones" sind. Natürlich geht im Showgeschäft darum, Dinge zu inszenieren, aber die Kunst liegt für mich darin, die Realität aufgespitzt oder provokativ darzustellen und damit etwas zu vermitteln.

Mit der Single „Real Ones“ geht ja ein ganzes Album einher. In welchen Abständen können wir uns auf andere Tracks freuen?

Wir sind mittlerweile ein gut eingespieltes Team, bestehend aus dem Hip-Hop Produzent ,,Snaremax", unserem Video-Regisseur / Director Benjamin Kübeck-Kohler und mir. Seit ich aus Australien zurück bin, sind wir durchgehend am Produzieren. Das heißt, wir haben vorgesorgt, um das restliche Jahr mit Releases zu füllen.

Gibt es einen Grundgedanken, der sich durch all deine Lieder zieht? Wenn ja, welcher ist das?

Meine Texte entstehen ganz instinktiv, deshalb sind die Grundgedanken dahinter meine Gedanken. Es geht darum, an etwas zu arbeiten und damit Träume wahr werden zu lassen, zufrieden zu sein mit dem, was man hat und letztendlich immer den Moment zu leben. Das sind ein paar der vielen Grundsätze die ich verfolge und auch in meinen Songs rüberbringen will.

Liegt dir der Track „Real Ones“ besonders am Herzen oder hast eine spezielle Beziehung dazu? Warum startest du mit diesem Song im Release-Marathon?

Natürlich, mit ,,Real Ones’‘ verbinde ich ein neues Kapitel, nachdem ich aus Australien zurückgekommen bin. Der Song ist einer der ersten neuen, die in eine andere Richtung gehen. Ich will noch nicht zu viel verraten, aber die Richtung heißt ,,Timmy‘s Turnup‘‘!

Für den Song hast du ein Musikvideo mit mehr als 50-Beteiligten gedreht. Was ist die Geschichte dahinter, wer sind die Beteiligten und wie hast du das organisiert?

Als der Track fertig war, haben wir zusammen die Idee dafür entwickelt und das Drehbuch auf die Beine gestellt. Erst wenn man mal damit anfängt, so einen Dreh zu planen, merkt man, wie viel da eigentlich dazugehört. Die Theatergemeinschaft Sontheim, Nostalgie-Kreation und unzählige unserer Leute haben uns von allen Seiten unterstützt.

Was steht als Nächstes bei dir an? Ruhst du dich erst mal auf deinen Lorbeeren aus, der startest du gleich mit dem nächsten Projekt?

Wie gesagt, wir haben eigentlich schon für das ganze Jahr vorgesorgt, aber trotzdem sind wir durchgehend am Arbeiten. Die Lorbeeren sind zwar gemütlich, aber ich habe noch zu viel vor, um mich zurückzulehnen. Vielleicht steht das nächste Projekt ja schon in den Startlöchern...

Youtube

Billity aus Bergenweiler Wovon ein junger Rapper träumt

Bergenweiler