Winter

Ich bin hier, wenn alles gegangen,

Wie kann ich überhaupt in irgendein Herz hier gelangen?

Habe Sehnsucht gebracht und wollte sie doch stillen,

Wie kann ich überhaupt zu irgendeinem Herzen durchdringen?

Habe Sehnsucht gelehrt und wollte Geduld beibringen,

Oh, nie werden die Worte in meinem Munde wie Seide klingen.

Ich bin der Moment

In dem die Vergangenheit allgegenwärtig ist,

In dem alle Lieder gesungen, und du schon längst

Gegangen bist.

Ich bin rein, aber kalt.

Ich werde nicht alt,

Aber ich hab keine Form und keine Gestalt.

Alles ist Eins, aber es ist vor allem Zeit zu heilen.

Und was ich dir bedeuten will,

Suchst du am Besten zwischen den Zeilen.

Youtube Lyrische Gedanken zum Winter