Du haust einen Song nach dem anderen raus dieses Jahr und alle mit einer ganz speziellen Message. Bei „Rest in Peace George Floyd“ hast du im Zuge der „Black Lives Matter“-Bewegung gegen Rassismus gerappt und bei „Meine City“ singt du für die Stadt Heidenheim im Kampf gegen Müll, Verschmutzung und Vandalismus. Wovon handelt der aktuelle Song „Never Let You Go“ und was ist deine ganz persönliche Geschichte dahinter?

Der Song handelt davon, wie ich meine Traumfrau finde. Diese Story ist jedoch leider nur fiktiv da ich dieses Glück bisher noch nicht gefunden habe. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich das ja bald (lacht). In der Hook singe ich “Ain’t nobody is like you, baby I won’t let you go“, womit gemeint ist, dass ich meine Traumfrau nicht mehr gehen lasse, wenn ich sie erst mal gefunden habe. Der besondere Mix der Sprachen ist dadurch entstanden, dass die Muttersprachen meiner Eltern Spanisch und Englisch sind und ich hier in Deutschland geboren wurde. Der Sound ist generell auf Latin Rnb angelehnt und soll eine Tanzstimmung aufbringen, weswegen ich mich dieses Mal gegen ein gesellschaftskritisches Thema entschieden habe. Der Song ist mein erster eigener Release und bedeutet mir daher sehr viel.

Youtube

Erzähl uns vom Videodreh zum neuen Song. Wie, wo, wer und was?

Der Hintergrund dazu ist, dass ich im Video in den Club reinkomme und alle Augen sind auf mich gerichtet, aber ich habe nur Augen für dieses eine Mädchen, dass mich komplett flasht und einfach umhaut. Über das Video hinweg versuche ich sie dann zu ergattern mit intimen Blicken, mit Tanzeinlagen und Posing. Am Ende des Videos konnte ich ihr Herz erobern und verlasse mit ihr den Club. Der Videodreh war im Rakun Club Heidenheim. Noch ein riesiges Dankeschön an Alex und Dusko vom Rakun Team, die mir den Dreh dort ermöglicht haben. Ebenfalls ein großes Dankeschön geht an meinen Chef Herrn Ralf Schweizer, der mir seinen schicken Oldtimer für den Dreh geliehen hat. Es ist natürlich nicht einfach, in so kurzer Zeit so viele hübsche Menschen zu versammeln, deshalb auch ein dickes Lob an meine ganzen Freunde, Freundinnen und meine Schwester, die sich bereit erklärt haben, beim Video mitzuwirken. Der größte Dank gilt aber der Werbeagentur Dreamland, die mich tatkräftig mit ihrem High Quality Film-Team unterstützt haben. Markus Fache und seine Mitarbeiter Claudio und Leon haben wieder einmal großartige Arbeit geleistet und ein super hochwertiges Video auf die Beine gestellt.

Philip Matas: "Es ist natürlich nicht einfach in so kurzer Zeit so viele hübsche Menschen zu versammeln, deshalb auch ein dickes Lob an meine ganzen Freunde, Freundinnen und meine Schwester, die sich bereit erklärt haben, beim Video mitzuwirken."
Philip Matas: „Es ist natürlich nicht einfach in so kurzer Zeit so viele hübsche Menschen zu versammeln, deshalb auch ein dickes Lob an meine ganzen Freunde, Freundinnen und meine Schwester, die sich bereit erklärt haben, beim Video mitzuwirken.“
© Foto: Screenshot Yotube: PM - NEVER LET YOU GO ( prod.Amain Johnson )

Was steht als Nächstes bei dir an?

Für die Zukunft steht einiges an. Ich bin jeden Tag am Songs schreiben und komme meinem Traum immer einen Schritt näher. Bleibt gespannt, was auf euch zu kommt, das war erst der Anfang.

Was genau ist dein Traum?

Als Musiker berühmt zu werden und mit meiner Leidenschaft gutes Geld zu verdienen.

Pizza Hawaii – Yay oder nay?

Kann man machen, muss man aber nicht (lacht).

Noch ein paar letzte Worte?

Ich möchte ich noch hinzufügen, wie dankbar ich für den krassen Support bin. Es ist wirklich nicht selbstverständlich, dass die Stadt so hinter mir steht und damit mein ich nicht nur die Verwaltung, sondern auch die Einwohner, meine Freunde und meine Familie. Diesen Support im Rücken zu haben gibt Kraft und Motivation weiter zu machen und so Gott will wird es eines Tages hoffentlich klappen mit der Karriere als Musiker.