Selina und Theresa, beide 20 und aus Heidenheim

Selina und Theresa, beide 20 und aus Heidenheim
Selina und Theresa, beide 20 und aus Heidenheim
© Foto: Pia Maier

Die junge Heidenheimerin Theresa findet es sehr wichtig, ein Zeichen für die Umwelt zu setzen und dafür auf die Straße zu gehen. Sie selbst verzichtet beispielsweise oft auf das Auto und fährt lieber Zug. Dies war ihre erste „Fridays for Future“-Demonstration in Heidenheim und sie ist positiv überrascht, wie viele Leute teilgenommen haben.

Doris und Wolfgang Eber aus Heidenheim

Doris und Wolfgang Eber aus Heidenheim
Doris und Wolfgang Eber aus Heidenheim
© Foto: Pia Maier

Die Heidenheimer Lehrerin findet es wichtig für den Klimawandel zu demonstrieren und auch dementsprechend zu leben. Dabei versucht sie, oft das Fahrrad zu benutzen oder zu Fuß unterwegs zu sein, möglichst wenig neue Kleidung zu kaufen und sparsam mit der Heizung umzugehen. Wolfgang Eber ergänzt, dass sie eine Photovoltaikanlage und eine thermische Solaranlage besitzen und ein Elektroauto fahren. Die beiden Heidenheimer nahmen bislang bei jeder „Fridays for Future“-Demonstration in Heidenheim teil und bedauern, dass die Teilnehmeranzahl seit der ersten Demonstration abgenommen hat.

Joshua, 23, aus Steinheim

Joshua, 23, aus Steinheim
Joshua, 23, aus Steinheim
© Foto: Pia Maier

Joshua nahm als Ordner an der Fridays for Future Demonstration teil. Der Steinheimer lebt größtenteils vegan und sein Ziel ist es, so wenig Müll wie möglich zu produzieren. Zudem kauft er vieles gebraucht und möglichst nachhaltig. Der junge Steinheim ist erstaunt und begeistert von den vielen Leuten, die an der Demonstration teilgenommen haben.

Youtube „Fridays for Future“-Demo am 25. September in Heidenheim