Heidenheim / Miriam Herceg Ausgangsbeschränkung, Homeoffice und Langeweile: Das sind die perfekten Bücher für den Zeitvertreib während der Quarantäne.

Es ist unmöglich sie zu verpassen, wir alle hören rund um die Uhr davon. Egal ob in den sozialen Netzwerken, in der Zeitung oder von Freunden: Die Corona-Pandemie begleitet im Moment jeden von uns durch den Alltag. Schüler und Studenten dürfen nicht mehr in Schulen und Universitäten und die meisten Arbeiter müssen auf Homeoffice, oder gar Kurzarbeit, umsteigen. Doch nicht nur im Arbeitsleben sind wir extrem eingeschränkt, sondern auch im Privatleben. Vor allem da der Frühling mittlerweile direkt vor unserer Tür steht und wir alle am liebsten draußen wären. Zeit, die normalerweise im Freien mit Freunden verbracht werden würde, wird nun allein vor dem Fernseher verbracht.

Und auch wenn wir alle nie dachten, dass dieser Tag einmal kommen würde, irgendwann sind auch die Filme und Serien auf Netflix, Amazon und Co. nicht mehr alles, womit wir unseren Alltag füllen wollen. So kommt der ein oder andere eventuell auf die Idee, mal wieder ein Buch zu lesen und die Vorstellungskraft anzukurbeln. Da die meisten Buchhandlungen im Moment allerdings geschlossen haben, könnte ein Jeder in der privaten Buchsammlung oder der der Eltern stöbern. Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich auf die Online-Bestellung zurückzugreifen oder auch ein E-book zu kaufen, was meist günstiger und auch bedeutend umweltfreundlicher ist.

Hier nun meine Buchtipps, um die Langeweile während des "SocialDistancing"zu vertreiben.

10. Save me von Mona Kasten:

Diese dreiteilige Buchreihe handelt von der jungen Ruby Bell, die durch ein Stipendium auf eine der angesehensten Privatschulen geht. Sie möchte nichts mit ihren überpriviliegierten Mitschülern zutun haben, vor allem nicht dem reichen, attraktiven und arroganten James Beaufort, bis dieser plötzlich ganz genau weiß wer sie ist. Ruby ist nämlich die unbeabsichtigte Hüterin eines Geheimnisses seiner Zwillingsschwester Lydia. Und dieses Geheimnis könnte den ganzen Ruf der Familie Beaufort zerstören.Und obwohl sie mit allen Mitteln versucht das zu verhindern, kann sie seinem Charme nicht widerstehen.

9. Blumen der Nacht von V.C.Andrews:

Dieses Buch ist der ersten Teil einer Trilogie, leider muss ich allerdings gestehen, dass ich nur den ersten Teil wirklich empfehlen kann, da die beiden darauffolgenden etwas von der ursprünglichen Handlung abschweifen. Außerdem ist dieses Buch, bzw. diese Reihe, nichts für Leser mit schwachen Nerven, da dort von sehr traumatisierenden Schicksalsschlägen berichtet wird, die einem Jeden unglaublich nahe gehen werden. Es handelt von einer 6-köpfigen Familie, die glücklicher nicht sein könnte - bis der Vater bei einem tragischen Unfall ums Leben kommt. Darauf müssen die vier Kinder gemeinsam mit ihrer Mutter zu ihren unbekannten Großeltern ziehen. Da der Großvater allerdings nichts von der Existenz der Kinder erfahren darf, werden diese gemeinsam auf dem Dachboden eingesperrt und aus ein paar Tagen Gefangenschaft werden schnell 2 Jahre voller Einsamkeit.

8. Die Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier:

In diesem Buch geht es um die Teenagerin Gwendolyn, die in ihrer Familie eine der einzigen Normalen zu sein scheint. Der Rest ihrer großen Familie ist nämlich Teil einer Geheimloge für Zeitreisende. Und mitten drin ist ihre arrogante Cousine Charlotte, die ihr Leben lang darauf vorbereitet wurde, selbst in der Zeit zu reisen. Gwendolyns Leben nimmt eine plötzliche Wendung als nicht ihre Cousine diejenige mit dem Zeitreisegen ist, sondern sie selbst. In der Begleitung des attraktiven Gideon DeVilliers und total unvorbereitet soll sie nun also Missionen in der Vergangenheit erledigen.

7. The Host (dt.: Seelen) von Stephenie Meyer:

Die Autorin, die ursprünglich für die Twilight-Saga bekannt wurde, schafft es in diesem Buch einen Spiegel für die Gesellschaft zu schaffen, der uns deutlich macht, wie gewalttätig und grausam wir Menschen sein können. Im Buch wurden alle Menschenkörper von außerirdischen "Seelen" besetzt, die das Bewusstsein der Menschen unterdrücken. Eine sehr alte Seele wird in den Körper einer der letzten Menschen Melanie Stryder gesetzt, um die restlichen Rebellen aufzuspüren. Im Gegensatz zu den meisten anderen Menschen gibt Melanie allerdings nicht kampflos auf und beschützt weiterhin ihre Lieben.

6. The Fault in Our Stars (dt.: Das Schicksal ist ein mieser Verräter) von John Green:

Die beiden Teenager Augustus und Hazel sind unsterblich ineinander verliebt und wie bei jeder Jugendliebe können sie einfach nicht genug voneinander bekommen. Die einzige Sache, die die beiden von den restlichen Jugendlichen unterscheidet, ist dass die beiden sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennengelernt haben. Diese Geschichte ist voll von Trauer, aber auch von Freude, denn John Green macht dem Leser durch dieses Buch offensichtlich, dass manche Dinge erst durch ihren Gegenpol wirklich an Bedeutung gewinnen. In einer Welt ohne Schmerz könnte niemand die wahrlich freudigen Augenblicke wirklich schätzen und genau das wird einem beim Lesen dieses Buches klar. Tipp: Wem dieses Buch gefallen hat, würde ich auch "Five feet apart (dt.: Drei Schritte zu dir ) von Tobias Iaconis empfehlen, da sich die beiden Bücher ziemlich ähnlich sind.

5. Flugangst 7a von Sebastian Fitzek:

Dieser Psychothriller ist so ausgeklügelt, dass er voll von unerwarteten Handlungen, perfekt abgerundeten Verbindungen und Fakten ist, dass kein Leser es so schnell wieder aus der Hand geben will. Bei dem Protagonisten handelt es sich um einen renommierten Psychiater, der seine Flugangst überwindet, um bei der Geburt seiner Tochter Nele dabei sein zu können. Doch wider seiner Ängste, gibt es keine Turbulenzen oder einen Absturz - nur einen Anrufer, der das Leben seiner Tochter und deren ungeborenen Kindes bedroht, sofern Mats Krüger nicht sein Leben und das aller Anwesenden Flugpassagiere opfert.

4. Es von Stephen King:

Letztes Jahr lief der Film überall auf der großen Leinwand und Tausende von Zuschauern gruselten sich im Kino während der beiden Filme. Dementsprechend ist dieses Buch für jeden Horror-Fan ein absulotes Muss, denn wie bei all seinen Büchern schafft King es, dass der Leser das Buch nicht mehr aus der Hand geben will, während er die 7 Kinder dabei begleitet, wie sie sich nicht nur gegen andere gewalttätigen Kinder wehren, sondern auch gegen ein scheinbar unbesiegbares Monster. Als Leser begleitet man die Protagonisten sowohl als Kinder, als auch als Erwachsene, wodurch sich die Geschichte Stück für Stück zusammenfügt, selbst wenn das Ende meiner Meinung nach etwas bizarr war und nicht wirklich zum Rest des Buches gepasst hat.

3. Veronika beschließt zu sterben von Paulo Coelho:

Dieses Buch behandelt einige sehr ernste Themen wie Verrücktheit, Depression und unter anderem auch die Bedeutung des Lebens. Der 24-jährigen Veronika fehlt es an nichts, aber nichtsdestotrotz beschließt sie, ihr Leben zu beenden. Nach ihrem gescheiterten Suizidversuch wird sie in eine psychiatrische Einrichtung gewiesen und bekommt dort diagnostiziert, dass sie innerhalb einer Woche sterben wird. Als sie die Vergänglichkeit des Lebens entdeckt, entdeckt sie auch dessen Bedeutung wieder. Coelho hat eine sehr einzigartige Sicht auf viele Dinge und verhilft seinen Lesern somit zu einem oft erkenntnissreichen Perspektivwechsel.

2. Looking for Alaska (dt.: Eine wie Alaska) von John Green:

Green beschreibt die wenigen Monate des Protagonisten Miles auf einem Internat, während ein Countdown den Leser auf ein tragisches Ereignis vorbereitet. Dort lernt er die außergewöhnliche Alaska und seinen Mitbewohner "Coloner" kennen, die ihm das Leben von rebellierenden Teenagern zeigen - mit Zigaretten, Alkohol und dem Sammeln sexueller Erfahrungen. Obwohl das Buch sehr nach einem Jugendroman klingt, und vermutlich auch überwiegend für Jugendliche ausglegt ist, würden sich vermutlich auch ältere Leser nicht dabei langweilen. Wie bei allen Büchern von John Green, ziehen sich auch hier sehr viele treffende Metaphern durch die Geschichte, die einen das Leben mit ganz anderen Augen sehen lassen. Tipp: Wer Fragen zu Metaphern, deren Bedeutungen oder allgemeinen Informationen zu einer von John Greens Geschichten hat, kann das und noch viel mehr auf www.johngreenbooks.com nachlesen. Die Beiträge sind allerdings auf Englisch.

1. Harry Potter von J. K. Rowling:

Vermutlich jeder hat bereits von diesen Buchklassikern gehört oder zumindest die dazughörigen Filme gesehen. Nichtsdestotrotz, sollte diese 7-teilige Buchreihe auf jeden Fall erwähnt werden. Hier entführt Rowling die Leser auf eine magische Reise nach Hogwarts, einer Schule für junge Zauberer. Die Hauptprotagonisten sind Harry, Ron und Hermine, die gemeinsam auf viele Abenteuer gehen und dabei die Welt der Magier immer wieder durcheinanderbringen - sowohl auf positive als auch auf negative Weise. Wider der ersten Erwartung ist das Buch nicht nur für junge Erwachsene geschrieben, sondern für jede Altersstufe ein absoluter Klassiker!

Vor allem in diesen Zeiten ist es eine schöne Abwechslung, der aktuellen Situation für eine kurze Weile zu entfliehen. Außerdem ist es eine gute Gelegenheit, auch mal neue Bücher zu erkunden, selbst wenn diese nicht in das sonstige Genre passen. Fans von Liebesgeschichten könnten sich beispielsweise an Thrillern oder Horrorgeschichten versuchen und andersrum genauso. Ich persönlich werde mir die nächste Zeit nehmen um mich an Klassikern wie "Ana Karenina", "Moby Dick" oder auch "Jane Eyre" zu probieren. Wer keine Herausforderungen scheut, kann auch mal ein Buch in einer anderen Sprache lesen, um seine Sprachkenntnisse zu erweitern. Tipp: Der Cornelsen Verlag hat von vielen Büchern eine englische Fassung, in der am Ende einer jeden Seite viele Wörter erklärt und übersetzt werden.