Heidenheim / Alex Janus Dass ein Blazer nicht nur für förmliche Anlässen taugt, zeigt Alex Janus.

Blazer werden oft mit dem Auftreten im Business oder anderen förmlichen Dingen in Verbindung gebracht. Dabei kann diese Jackenart viel mehr, als nur an ausgesuchten Anlässen zu glänzen. Hierbei ist keine Farbe geeigneter als rot.

Rot ist DAS Statement schlechthin. Da es eine Signalfarbe ist, kann der Gegenüber gar nicht anders, als hinzusehen. Ob es ein Stopp-Schild, ein Warnzeichen oder eine Ampel ist – rot steht für „Achtung“! Wunderbare Muster auf Blazern machen sie ungemein spannend. Applikationen wie Ledereinsätze oder – wie bei meiner Variante – ein Innenfutter in einem anderen Farbton tragen dazu bei, das Image einer langweiligen Jacke zu verlieren. Dass der Blazer auch anders kann, zeige ich euch in zwei unterschiedlichen Outfit Variationen.

Idee No. 1 – Strahlend mit Eleganz

Ihr seid zu einer eleganten Party oder einer Vernissage eingeladen? Der Blazer lässt jedes Outfit als gelungen gelten. Ausschnitt oder „cropped“ Shirts sowie andere reizende Kleidungsstücke wie beispielsweise ein eng geschnittener Rock sehen mit einer Blazer-Kombi nicht mehr so prägnant aus.

Ich habe mich für ein sehr schickes Croptop mit Wasserfallausschnitt entschieden. Das wirkt sehr elegant und fein. Dazu trägt auch der silber glänzende Stoff bei. Ein Lederrock dazu getragen macht das Outfit aufregend. Wichtig ist hier nur, dass der Rock schmal geschnitten ist und nicht über eine A-Linie verfügt oder ein Tellerrock ist. Ansonsten wirkt es schnell unvorteilhaft.

Schwarze Lederschuhe mit leichtem Absatz lassen das Bein länger wirken und nehmen farblich und materialtechnisch eine Verbindung zum Lederrock auf. Adrett wirkt hier ein tief sitzender, strenger Haarknoten in Verbindung mit großem Statement-Ohrschmuck. Toll wie die einzelnen Steine die Farben des Outfits widerspiegeln. Roter Lippenstift bringt französischen Charme hinzu und schließt den Look auf eleganter Art und Weise ab.

Idee No. 2 – Rockiger Stilbruch mit Black Denim

Dass ein Blazer auch markant in einer Rock’n’Roll-Kombination aussehen kann, zeigen sämtliche Band-Members der Britpop-Szene auf. Ein Stilbruch schafft ein positiv interessantes Augenmerk. Zum knallroten Blazer mit eckigen Muster übersäht wäre ein Pünktchenshirt der zuerst am wenigsten passende Mitspieler.

Doch genau dies lässt sich herrlich mixen! Je weiter das Muster vom anderen Muster entfernt, desto lässiger und verrückter der Look. Es muss wohl doch nicht alles Ton in Ton sein. Es darf auch gerne ausgebrochen werden vom typischen Ideal. Eine Jeans aus schwarzem Denim wirkt rough und komplett lässig. Offene Haare runden das Gesamtbild ab und regen zum öffentlichen Headbangen an. Praktisch: Je öfter man mit der Hand durch die Haare fährt, desto ungezwungener das Outfit und die dazu passende Message. Blazer kann auch laut!

Probiert es aus und erfahrt die geniale Wandelbarkeit des Blazers, mit dem man immer und überall gut angezogen ist.

Musiktipp: Smallpeople – Magic Interference // All Them Witches – When God Comes Back

Youtube

Youtube

Text und Model: Sängerin Alex Janus

Ihr wollt noch mehr von Alex sehen? Dann besucht sie doch auf Facebook.