Hunderte Stunden Arbeit hat Rolf Preiß in seinen „Oskar“ gesteckt. Außerdem reichlich Herzblut. Sehr groß war daher das Entsetzen, als der Hobbykünstler am Samstagmorgen beim Spaziergang mit dem Hund feststellte: Das Kunstwerk war in der Nacht aus seinem Garten (Kreuzweg 1) verschwunden. Dort hat Preiß mehrere seiner Objekte aus Schrott platziert – ganz zur Freude von Nachbarn, Freunden und Passanten.

Deshalb hat Rolf Preiß alle Kaufangebote für „Oskar“ abgelehnt

Dass nun ausgerechnet „Oskar“ gestohlen wurde, „hat richtig wehgetan“, sagt Preiß. Bereits mehrfach hätte er den trommelnden Affen verkaufen können. Die Anfragen habe er aber allesamt abgelehnt. Denn: Gemeinsam mit seiner Frau hänge er viel zu sehr an dem Kunstwerk. In der näheren Umgebung hat Preiß bereits nach dem Verbleib von „Oskar“ gesucht. Wie der Hobbykünstler berichtet, leider ohne Erfolg. Nun hofft der Sontheimer auf Hinweise aus der Bevölkerung. „Vielleicht hat jemand in der Nacht auf den 11. September etwas beobachtet“, sagt Preiß, der auch bei der Polizei Anzeige erstattet hat.

Wie könnte der nächtliche Diebstahl abgelaufen sein?

Darüber hat sich Rolf Preiß natürlich Gedanken gemacht. Das Kunstwerk sei sehr wahrscheinlich mit einem Fahrzeug abtransportiert worden, vermutet der Sontheimer. Denn: Im Acker neben seinem Garten seien Spuren erkennbar, die zugegebenermaßen auch von einem Traktor stammen könnten. Für seine Theorie, sagt Preiß, sprächen aber auch die Maße des einen Meter großen Kunstwerks aus Metall. „Oskar“ sei schlicht zu groß, zu schwer und zu unhandlich, um ihn über eine weitere Strecke hinweg zu tragen. Höchstens bis zur Parkbucht an der Straße.

Wo können sich Zeugen melden?

Wer in der Nacht vom 10. auf den 11. September etwas beobachtet hat oder Hinweise zum Verbleib des gestohlenen Kunstwerks geben kann, kann sich per E-Mail an Rolf Preiß wenden: rolfpreiss@aol.com.