Steinheim / HZ Fühlen, Schmecken, Riechen: In der Senioreneinrichtung Im Olgagarten können Senioren jetzt einen besonderen Garten nutzen. Diese Idee steckt dahinter.

Der neue Sinnesgarten im DRK-Altenhilfezentrum Im Olgagarten ist fertig. Bei Feierstunde wurde er nun seiner Bestimmung übergeben. Gleichzeitig feierten die Anwesenden das 20. Jubiläum des Altenhilfezentrums. Beides allerdings nur in kleinem Rahmen. Das große Fest samt Einweihung des Gartens musste wegen der Coronapandemie verschoben werden und soll später nachgeholt werden. Ein Termin steht noch nicht fest.

Gemeinde hat 20.000 Euro beigesteuert

Der Sinnesgarten soll – wie der Name schon sagt – die Sinne der Heimbewohner anregen, etwa in Bezug auf das Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen. So soll der Garten auch Erinnerungen wecken und zur Entspannung beitragen. Vor allem für dementiell veränderte Menschen sei ein Sinnesgarten eine hervorragende Möglichkeit, die Sinne zu stimulieren und eine Steigerung der Lebensqualität zu erzielen, heißt es von Seiten des DRK.

Grundlage der Idee war der Anspruch, den Nutzern des Gartens einen selbständigen, anregenden und gefahrlosen Aufenthalt innerhalb des Gartens zu ermöglichen. Aber auch der passive Aufenthalt in diesem Bereich soll Ruhe und Entspannung gewährleisten und ein größtmögliches Maß an positiven Reizen bieten. Die Verbindung zwischen Mensch und Natur ebenso wie die Stärkung zwischenmenschlicher Beziehungen soll aktiviert werden. Die Gemeinde Steinheim hat das Projekt mit 20.000 Euro unterstützt.