Die Steinheimer „Heiderose“ hatte in den vergangenen Wochen einen Außenverkauf angeboten. Nun musste sie den Verkauf erstmal wieder einstellen, weil bestimmte Corona-Auflagen nicht erfüllt worden seien und der Betreiberin mit Strafe gedroht wurde. Steinheims Bürgermeister Holger Weise nahm in der jüngsten öffentlichen Gemeinderatssitzung dazu Stellung und verdeutlichte noch einmal, dass der „Verkauf an sich ordnungsgemäß“ gewesen sei.

Verkauf an sich war nicht das Problem

Das Problem hingegen seien Gäste gewesen, die vor der Heiderose verweilten und zusammenstanden. „Wir stehen als Gemeinde in engem Kontakt mit der Betreiberin“, so Weise. „Ich selbst war oft persönlich vor Ort und habe mir die Situation angeschaut.“ Der Bürgermeister glaubt nicht, dass irgendwelche „Neider“ die Behörden informiert haben. „Es waren schlicht und ergreifend einige besorgte Bürger, die sich gemeldet haben.“

Unterstützung wo es nur geht

Selbstverständlich prüfe die Gemeinde die Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnung. „Aber wir unterstützen unsere Unternehmer in diesen Zeiten auch wo immer es nur geht.“