Steinheim / HZ Ein Leserbrief zum Ergebnis des Steinheimer Bürgerentscheids und zu Solaranlagen auf Dächern.

Zum Ergebnis des Steinheimer Bürgerentscheids und zu Solaranlagen auf Dächern

Ja zur Energiewende in Steinheim, aber bitte konsequent!

Die Mehrheit der Steinheimer hat sich in einem Bürgerentscheid für die in Küpfendorf geplante PV-Anlage ausgesprochen. Schließlich gibt es gerade in Steinheim wenig in Frage kommende Standorte für großflächige Anlagen. Dies haben die Bürger erkannt.

Bei der im Vorfeld der Abstimmung erfolgten Online-Diskussion zum Pro und Kontra des Vorhabens kamen interessante Fakten zur Rede. Allerdings ergaben sich auch weitere Fragen. Warum verzichtet man zum Beispiels seitens der Gemeinde beim geplanten Supermarkt am Kreisel auf eine PV-Anlage? Tatsächlich nur, weil es der Investor nicht will? Konsequent ist das nicht.

Für die neu ausgewiesenen Baugebiete in der Gemeinde wurde jedenfalls angekündigt, die Installation von PV-Anlagen den privaten Häuslebauern zur Auflage zu machen.

Ich bin grundsätzlich nicht gegen PV-Anlagen auf privaten Häusern, erwarte aber, dass auch gewerbliche Investoren zum Wohle der Natur und damit der Gemeinde in die Pflicht genommen werden. Gerade in einem ausgewiesenen Naturschutzgebiet kann man von allen gleichermaßen einen Ausgleichsbeitrag für Baumaßnahmen einfordern.

Großflächige Dächer sind für effiziente Energiegewinnung prädistiniert. Leider ist das laut Erkenntnissen der Hochschule Aalen auf bestehenden Industrie- und Gewerbebetrieben oft unmöglich. Die Statik ist dafür nicht ausgelegt. Es kommen also nur Neubauten für PV in Frage.

Ich appelliere an die Steinheimer Verantwortlichen, konsequent zu sein und dies auch für den Supermarkt einzufordern.

Harry Vrba, Steinheim